Handball-Oberliga

Christian Denk vertritt Martin Denk bei SG-Saisonstart gegen Darmstadt

+
Kirchhofer Gefahrenherd: Flügelflitzerin Lea Immelnkämper. 

Kirchhof – Wenn die SG Kirchhof II am Sonntag (17 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) gegen Aufsteiger TGB Darmstadt in die neue Oberliga-Saison der Frauen startet, ist dies keine einfache Aufgabe.

Die Gäste aus Südhessen haben einen beeindruckenden Lauf hingelegt und sind innerhalb von nur zwei Serien von der Bezirksoberliga bis in Hessens höchste Handball-Spielklasse durchmarschiert.

Dabei stellte das Team von Trainerin Katja Feldmann in der abgelaufenen Aufstiegs-Saison mit 675 erzielten Toren den stärksten Angriff der Liga. „Darmstadt wird mit breiter Brust zu uns kommen“, warnt daher Martin Denk. Der SG-Coach ist indes selbst gesperrt und wird von seinem Bruder Christian, dem Trainer des Zweitliga-Teams, vertreten.

Aus einer stabilen Defensive heraus suchen die Gäste immer wieder den Weg über Außenspielerin Ronja Denzer im Gegenstoß. Doch gerade auf dieses hohe Tempo freut sich der Kirchhof-Coach: „Das wollen wir mitgehen.“ Mit einer 6:0-Deckung soll dem Aufsteiger der Zahn gezogen werden, so dass die schnellen Außen Lea Immelnkämper und Marie Sauerwald in die erste Welle gehen können. Im Positionsangriff soll vor allem der Rückraum mit Deborah Spatz, Sandra Debus (ehemals Kühlborn) und Marie Herwig Gefahr ausstrahlen. Für das Spiel kann Denk auch auf Paula Küllmer und Andra Lucas aus dem Zweitligakader zurückgreifen.  (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.