Handball-Oberliga

MT II mit großen Personalproblemen zum Aufsteiger

+
Ein Wackelkandidat: MT-Rechtsaußen Vlad Avram. 

Beim Aufsteiger HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim steht Handball-Oberligist MT Melsungen II vor einer kniffligen Aufgabe. Auch weil Trainer Sviridenko große Personalprobleme plagen. 

Melsungen - 17 Feldspieler stehen im Kader des Handball-Oberligisten MT Melsungen II. Deshalb hat - so scheint es - Trainer Georgi Sviridenko stets die Qual der Wahl. Aber vor dem ersten Saisonspiel beim Aufsteiger HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim (Sonntag, 17 Uhr in Wiesbaden-Breckenheim) hat der schöne Schein mit der Realität nichts zu tun. Es klingt unglaublich, ist aber wahrscheinlich, dass wohl nur fünf Akteure die Reise nach Wiesbaden mitmachen werden.

Weil für die A-Jugend am Sonntag ein Bundesligaspiel in Dormagen auf dem Programm steht. Und weil die Oberliga-Mannschaft von großem Verletzungspech gebeutelt wird. Also meint Sviridenko: „Die Lage ist so angespannt, dass die Vorfreude auf den Saisonstart völlig verschwunden ist.“ Im schlimmsten Fall muss ein Spieler aus der dritten Mannschaft das Team komplettieren, und auf der Auswechselbank würden - mal abgesehen von einem Torhüter - ausschließlich Spieler der dritten Mannschaft Platz nehmen.

Fest kann der MT-Coach auf die Feldspieler Christian Damm, Tomas Piroch, Max Pregler, Merlin Kothe und Martin Reinbold bauen. Aber es leuchtet ein schwaches Licht am Ende des Tunnels, denn Sviridenko sagt auch: „Ich habe die Hoffnung noch nicht restlos aufgegeben, dass wir auch Vlad Avram, Eugen Gisbrecht und Jona Gruber einsetzen können.“ Mit dann acht Feldspielern wäre die Aufgabe beim Aufsteiger zwar nicht leicht, aber nicht aussichtslos.

Im Gegensatz zu seinem Melsunger Kollegen freut sich Gilles Lorenz unbändig auf den Saisonstart. Zu den Stärken der HSG zählt auch die Euphorie, von der die Mannschaft getragen wird.

Normalerweise werden erst mal die Aufsteiger genannt, wenn über potenzielle Abstiegskandidaten spekuliert wird, aber dies ist im Hinblick auf die neu gegründete Spielgemeinschaft nicht der Fall. Nicht zuletzt wegen der Verstärkungen Philipp Botzenhardt (vom Drittligisten TV Gelnhausen) und Yassin Ben-Hazaz (TuS Dotzheim) trauen viele Experten dem Lorenz-Team einen Platz im Mittelfeld zu. Allerdings bleibt der Trainer bescheiden: „Wenn wir nicht gleich wieder absteigen, haben wir unser Ziel erreicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.