Handball-Oberliga: 

MT Melsungen II ohne Meyfarth ins Kellerduell

+
Eugen Gisbrecht

Es ist ein Kellerduell: Handball-Oberligist MT Melsungen II gastiert am Samstag (20 Uhr) bei der HSG Pohlheim und braucht die Punkte ebenso dringend wie die Gastgeber.

Allerdings reisen die Bartenwetzer arg geschwächt nach Mittelhessen, denn Fabian Meyfarth muss passen. Der Torwart, der seine Laufbahn im vergangenen Sommer aus beruflichen Gründen eigentlich beendet hatte, ist als Geschäftsführer eines Kasseler Ingenieurbüros unabkömmlich. Die Melsunger werden ihn arg vermissen, denn der Rückkehrer zählte sowohl beim 33:29 gegen Umstadt/Habitzheim, als auch beim 30:28 gegen Wettenberg zu den Matchwinnern.

Dabei musste der 29-Jährige einen Kaltstart hinlegen - nach nur zwei Trainingseinheiten nach achtmonatigen Pause. „Ich habe mich selbst über meine guten Leistungen gewundert“, sagt Fabian Meyfarth.

Nun muss Trainer Georgi Sviridenko also wieder auf das Duo Glenn Eggert/Daniel Kocsis setzen. Neben Eggert werden vier weitere A-Jugendliche ein ausgefülltes Handball-Wochenende haben. Jona Gruber, Julian Damm, Nikita Pliuto und Tomas Piroch sind sowohl am Samstag als auch am Sonntag (mit der A-Jugend in Hanau) im Einsatz.

Hoffnungen ruhen auch auf Seibert

Außer Meyfarth trumpften im letzten Spiel ein weiterer Rückkehrer und ein Neuzugang auf. Beim 30:28 gegen Wettenberg war es Eugen Gisbrecht, der stets ein Mittel gegen die offensive Deckung des Gegners parat hatte, während Marian Seibert mit zehn Treffern als Vollstrecker glänzte. Auf beiden ruhen nun auch die Hoffnungen bei der HSG Pohlheim.

Die wurde vor der Saison eher als Aufstiegs- denn als Abstiegskandidat gehandelt. Trainer Jens Dapper erklärt die Misere: „Wir mussten bis zu fünf Ausfälle verkraften. Das Fehlen von Kreisläufer Florian Niclas, Rechtsaußen Thimo Wagner und Rückraumspieler Nikolas Happel hat uns besonders weh getan.“ Gegen die MT kann Pohlheims Coach allerdings wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.