SG WeWaLeCa kämpft noch um Klassenverbleib

Hastrich-Team ist auf der Zielgerade

LENDERSCHEID. Wenn am Sonntag um 15 Uhr in Lenderscheid die Partie der Fußball-Kreisoberliga Schwalm-Eder zwischen dem Vorletzten SG WeWaLeCa und dem Spitzenreiter SG Immichenhain/Ottrau angepfiffen wird, dann geht es für die Hausherren ums sportliche Überleben und für den Gast um den größten Erfolg in der Geschichte der Spielgemeinschaft.

Helge Hastrich hatte das 0:2 im Kreispokal-Finale gegen Körle, schnell abgehakt und zog das Positive aus der Niederlage. „Zum Glück hat sich keiner verletzt“, sagte Immichenhain/Ottraus Spielertrainer, „denn jetzt werden in Lenderscheid nochmal richtig gefordert werden.“

Seine Elf sei durch die klaren Wernswiger Siege gegen Guxhagen und Spangenberg gewarnt und habe Respekt vor dem Gegner, so Hastrich. Für Frank Ruhland ist die Partie die drittletzte als Trainer der SG WeWaLeCa. „Der Verein hat sich entschieden, einen Neuanfang zu machen, und das muss ich akzeptieren“, sagt Ruhland.

„Die SG ist für mich Herzensangelegenheit und ich würde gern mit dem Klassenerhalt einen Superabschluss feiern“, so Ruhland weiter.

Der SG-Coach muss auf Leistungsträger Till Otto verzichten, der sich beim 5:1-Sieg in Spangenberg einen Achillessehnenabriss zuzog. Stefan Poltmann kehrt dagegen ins SG-Team zurück. Der Einsatz von Stürmer Sven Mamerow ist noch fraglich. (ppp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.