1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Hessenpokal: SC Edermünde hofft auf Sahnetag gegen FSV Dörnberg

Erstellt:

Von: Bernd Knauff

Kommentare

Ob Edermünde wieder feiern kann? Hier trifft Robin Zadach im Gruppenliga-Spiel in Bad Wildungen. Am Sonntag fiebern der Angreifer und der SCE dem Pokalspiel gegen den FSV Dörnberg entgegen.
Ob Edermünde wieder feiern kann? Hier trifft Robin Zadach im Gruppenliga-Spiel in Bad Wildungen. Am Sonntag fiebern der Angreifer und der SCE dem Pokalspiel gegen den FSV Dörnberg entgegen. © Malafo

Gleich mit einem Kracher startet der SC Edermünde in die Saison 2022/23. Denn eine Woche vor dem Start in der Fußball-Gruppenliga hat der heimische Kreispokalsieger in der ersten Runde des Hessenpokals Verbandsligist FSV Dörnberg am Sonntag (15 Uhr, Haldorf) zu Gast.

Haldorf – Die erstmalige Teilnahme am Verbandspokal-Wettbewerb ist ein Termin für die Vereinschronik des SCE, zugleich der verdiente Lohn für den erstmaligen Sieg auf Kreisebene, sichergestellt Mitte Juni beim 4:2-Endspielerfolg gegen den FC Homberg. Seit Beginn der Vorbereitung in der Verantwortung ist diese Partie auch für Kevin Schellberg eine mit besonderem Reiz. Edermündes neuer Coach ist erstmals in einem Pflichtspiel für seinen neuen Verein Chef an der Linie.

„Wir freuen uns auf eine spannende Begegnung mit reichlich Pokalstimmung“, erklärt der Trainer. Eine Auseinandersetzung, aus der sich beide Teams wertvolle Hinweise auf den Punktspielstart erhoffen, doch auch den Einzug in die nächste Pokalrunde. „Klar, die Gäste sind Favorit, doch es ist ein K.o.-Spiel, dazu eins vor heimischem Publikum“, bringen Trainer Schellberg und sein Co. Max Germeroth ihre Mannschaft in Stellung für eine Überraschung gegen den klassenhöheren Kontrahenten. Urlaubsbedingt muss der SCE einige Stammspieler ersetzen, kann jedoch Torjäger Jonathan Mertsch im Sturmzentrum aufbieten.

Auch die Gäste präsentieren zur ersten Saisonaufgabe ein neues Trainergespann. Coach Tobias Hake und sein Co. Robert Franke waren zuvor für das Frauen-Team des Regionalligisten TSV Jahn Calden verantwortlich. Kurios, weil dort in umgekehrter Funktion: Der 33-jährige Franke als Trainer, der 27-jährige Hake als Co-Trainer. „Ich hatte bereits als Jugendtrainer sowie die frühere Trainertätigkeit meines Vaters Andreas, der heute DFB-Stützpunkttrainer in Wolfhagen ist, gute Kontakte zum FSV. So bot sich diese Arbeitsteilung an“, erläutert Hake.

Eine weitere Kuriosität liefert die Abschlusstabelle der Vorsaison beider Klubs. Dörnberg wurde Verbandsliga-Neunter mit 44 Punkten aus 13 Siegen, fünf Remis und 14 Niederlagen. Edermünde Gruppenliga-Achter mit ebenfalls 44 Punkten aus 13 Siegen, fünf Remis und 14 Niederlagen. Die Gäste stellen mit Kapitän Fabrice Hansch, Dennis Dauber und Dominik Richter ein starkes Mittelfeld. Vorne sorgen Florian Müller, Rico Lotzgeselle und Pascal Kemper für Betrieb. Sie alle stehen für beste Fußballunterhaltung. In Haldorf freilich mit dem Ziel, in die nächste Runde des Hessenpokals einzuziehen. Doch das will auch der SCE. (Bernd Knauff)

Auch interessant

Kommentare