1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

3:0 im Derby: Kmochs Solo macht VfB Schrecksbach glücklich

Erstellt:

Kommentare

Da war der Jubel groß: Jerome Kmoch feiert hier frenetisch seinen Treffer zum vorentscheidenden 2:0 für den VfB Schrecksbach.
Da war der Jubel groß: Jerome Kmoch feiert hier frenetisch seinen Treffer zum vorentscheidenden 2:0 für den VfB Schrecksbach. © Bernd Krommes

Der VfB Schrecksbach steht im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals. Im Duell der Kreisoberligisten setzte sich der VfB gegen die SG Antrefftal/Wasenberg mit 3:0 (1:0) durch.

Schrecksbach – „Nach 20 Minuten haben wir unsere Nervosität abgelegt und sind immer besser ins Spiel gekommen“, erklärte VfB-Trainer André Petersohn. In der ersten Halbzeit zeigten beide Teams vor 120 Zuschauern im Metzenbergstadion eine ausgeglichene Begegnung. Der Gastgeber agierte größtenteils feldüberlegen. Halbchancen durch den Kopfball von Benedikt Lang (21.) sowie den Schuss von Daniel Schwalm (40.) parierte SG-Torsteher Nico Geisel souverän. Gästeakteur Elias Elert verzog knapp (42.). Dann war der agile Lang nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Freistoß zirkelte Jonas Dingel unhaltbar zum 1:0 in die Maschen (45.+3.).

Mit einer starken Vorstellung nach dem Wechsel verdiente sich der VfB den Einzug ins Viertelfinale. Ein spielerischer Höhepunkt war die feine Einzelleistung von Jerome Kmoch zum 2:0 (81.). Zwei Minuten später verhinderte der 18-jährige VfB-Torhüter Gavin Fousek den Anschlusstreffer durch den eingewechselten Torjäger Lukas Berneburg. Den Schlusspunkt setzt Lukas Schwalm nach uneigennütziger Vorarbeit von Dingel (85.). „Taktisch war es okay. Abstellen müssen wir die individuellen Fehler“, meinte SG-Spielertrainer Sven Mamerow. (Bernd Krommes)

Auch interessant

Kommentare