Relegation

Kirchhof erlebt Albtraum in Aldekerk und steigt aus 2. Liga ab

Zwei gegen eine: Spielmacherin Mariel Beugels (links), die torgefährlichste Kirchhoferin, bleibt in dieser Szene in Aldekerks Deckung hängen.
+
Zwei gegen eine: Spielmacherin Mariel Beugels (links), die torgefährlichste Kirchhoferin, bleibt in dieser Szene in Aldekerks Deckung hängen.

Das ist der sportliche Super-GAU für die Handballerinnen der SG 09 Kirchhof: Durch ein 22:24 (8:13) im entscheidenden Relegationsspiel beim TV Aldekerk ist das Team von Trainer Martin Denk aus der 2. Bundesliga abgestiegen und muss den bitteren Gang in die 3. Liga antreten.

Aldekerk - Wie schon im Hinspiel begann Kirchhof ebenso engagiert wie fehlerhaft. Da war der Wille unverkennbar, jedoch der Angriff zu statisch. Ein gefundenes Fressen für die bewegliche 3:2:1-Deckung Aldekerks, Zeitspiel drohte in fast jedem Angriff. Nur Mariel Beugels wusste ab und an Rat. Die niederländische Spielmacherin erzielte vier der ersten fünf SG-Tore zum 5:4 (10.).

Ein kopfloser Angriffsversuch von Greta Kavaliauskaite ermöglichte Lena Heimes dann den Ausgleich per Gegenstoß (16.). Auch die Variante, auf die Wurfgewalt von Evjen beim drohenden Zeitspiel zu setzen, verpuffte. Kirchhofs Deckung? Bis zur Pause nicht existent. Abenteuerlich, wie luftig die Löwinnen verteidigten. Und Aldekerk zu Konter über Konter einluden. Ein 8:1-Lauf zum 12:6 (26.) durch die pfeilschnelle Heimes ließ den ATV bereits zur Pause an den Aufstieg glauben.

Mit Wut im Bauch kamen die Gäste aus der Kabine. Verkürzten auf 13:11 dank Beugels (2) und Özcelik (34.). Prompt nahm Aldekerks Trainerin Yvonne Fillgert ihre erste Auszeit – und brachte ihr Team wieder auf Kurs. Das fortan mehr Widerstand zu stemmen hatte. Weil Kirchhof besser verteidigte. Der Fels in der Brandung der SG 09 hieß Frederikke Siggaard, die Parade um Parade zeigte und sprinten musste, weil Kirchhof es ständig mit einer zusätzlichen Feldspielerin versuchte.

Als Reaktion, dass im Angriff der Plan fehlte. Nur Beugels traf verlässlich. Die Chance zum 16:16 ließ Özcelik kläglich verstreichen (46.). Zwei Minuten später musste die abgemeldete Sabljak von der Platte – Rot nach Foul an Huppers. Was Aldekerk bestrafte und sich über 20:16 (51., van Neerven), 21:17 (55., Huppers) spätestens zum 23:20 (58., Albin) erstmals die Qualifikation für die 2. Liga sicherte. Die Kirchhof nun tief trauernd verlassen muss.

Die Tore für Kirchhof erzielten Özcelik (7), Evjen (3/2), Sabljak (1), Beugels (9), Kavaliauskaite (1) und Spatz (1/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.