2. Liga 

Kirchhof-Gegner: Saskia Lang der Königstransfer Union Halle-Neustadts

+
Saskia Lang: Ex-Nationalspielerin von Union

Seit 1991 gehören sie zum Inventar der 2. Handball-Bundesliga, die Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt. Zwei Kurzausflüge ins Oberhaus inklusive: 1998/99 und 2018/2019. Beide Male mit wenig Erfolg gekrönt.

Den letzten Abstieg scheinen die Ostdeutschen gut verkraftet zu haben, reisen sie doch als Spitzenreiter heute zur SG 09 Kirchhof (Sa. 18 Uhr Stadtsporthalle Melsungen).

Der Trainer

Ist eine Trainerin. Eine österreichische Ex-Nationalspielerin (107 Spiele, 820 Tore), eine zweifache Champions-League-Siegerin (mit Hypo Niederösterreich), eine zweifache Double-Siegerin (Meister plus Pokal) in Slowenien (mit Ljubljana). Tanja Logvin (45) nämlich, seit 2018 bei Halle-Neustadt an Bord, nachdem die gebürtige Ukrainerin zuvor die Zweitligisten Buchholz-Rosengarten und Neckarsulm trainiert hatte. Erste Trainererfahrungen hatte sie in Dänemark gesammelt (u.a. beim Drittligisten Vendsyssel Handbold und beim Erstligisten Aalborg).

Tanja Logvin: Trainerin von Halle-Neustadt

Der Kader

Ziemlich neu, denn acht Spielerinnen gingen und fünf kamen. „Marina Ferreira Lopes schaffte den Sprung zum Thüringer HC, die anderen hatten unsere Erwartungen nicht erfüllt“, erklärt Logvin den personellen Schnitt. Königstransfer war Saskia Lang, 76-fache Nationalspielerin, die noch Talent Julia Redder vom Thüringer HC mitbrachte. Weitere hochkarätige Neuzugänge sind Lea Gruber (aus Waiblingen) und Danique Boonkamp (Kirchhof).

Das Saisonziel

„Platz eins bis vier“, sagt die Trainerin. Aber auch, „dass die Mädchen träumen dürfen.“

Die Aufstellung

Im Tor ist Anica Gudelj nicht nur die unumstrittene Nummer eins, sondern auch das Rückgrat der 3:2:1-Deckung. „Die fängt unheimlich viele Bälle ab“, weiß SG-Trainer Christian Denk um die Stärken der Kroatin. Die Flügelzange bilden Swantje Heimburg (rechts) und Jenice Funke (vom SC Markranstädt), am Kreis wirbelt Pia Frederike Dietz. Im Rückraum sind Saskia Lang (l.), Sophie Lütke (Mitte) und Lea Gruber (rechts) gesetzt, dahinter bekommen auch Lena Smolik und Danique Boonkamp ihre Spielanteile.

Die Form

Richtig gut. Fünf Spiele, fünf Siege lautet die makellose Bilanz der Logvin-Schützlinge, die in den letzten beiden Spielen Herrenberg und Rödertal das Nachsehen gaben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.