Silbersee-Triathlon: Kirchhainer Staffel als Maß der Dinge – Degenhardt bester heimischer Starter

Klement zeigt’s jüngerer Triathlon-Konkurrenz

+
Starke Vorstellung: Sandra Klement gewann das Rennen der Frauen. 

Frielendorf. „Das hat es am Silbersee noch nie gegeben“, sagte Orga-Leiter Matthias Hundt (TSV Spieskappel) nach dem Gesamtsieg einer Staffel bei der 21. Auflage des Silbersee-Triathlons über 700 Meter Schwimmen, 23 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen.

In 1:08:52 Stunden hängten Lorenz Hof, Frank Lemmer und Kilian Hof vom TSV Kirchhain alle Einzelstarter ab und gewannen die Staffelwertung souverän vor dem SC Neukirchen (1:13:36) mit dem schnellsten Schwimmer Robin Reitz, Radfahrer Holger Braun und Läufer Leon Eilts.

In der Einzelwertung gelang Florian Drexler (KSV Baunatal) mit 1:11:20 Stunden die Titelverteidigung vor Georg Dewald (TSV Krofdorf-Gleiberg; 1:11:41) und Julius Domick (Triathlon Jena; 1:12:47). Die Siegestaktik war fast mit dem Vorjahr identisch. Den Silbersee verließ der Wirtschaftsingenieur-Student als Sechster und fuhr auf der Radstrecke auf den zweiten Rang nach vorne.

Schon in der Wechselzone zum Laufen übernahm er die Spitze und lief auf der Wendepunktstrecke bis Wernswig den Sieg nach Hause. „Knapp 1,5 Kilometer vor dem Ziel konnte ich das Tempo schon etwas rausnehmen“, erklärte der VW-Städter, der nun nach Thomas Klement (2003/2004), Andreas Opfer (2007/2008) und Jan-Eike Kistner (2013/2014) der vierte Athlet mit zwei Siegen in Folge ist. M 30-Sieger Jonas Degenhardt (CJD Oberurff; 1:12:54) war als Vierter wieder der beste Triathlet der Kreisvereine, hatte aber den starken M 50-Ersten Peter Roth (SC Neukirchen; 1:13:16) auf Rang sechs auf den Fersen. Noch unter den ersten Zehn platzierten sich Fabian Pretz (1:13:51/3. M 25) und Erik Hennighausen (1:14:40/2. M 30) vom SC Neukirchen.

M 30-Sieger: Jonas Degenhardt vom CJD Oberurff wurde insgesamt Vierter.

In 1:26:46 Stunden triumphierte Sandra Klement (SC Neukirchen) erstmals im Frauenfeld. „Vor zwei Jahren habe ich aber mit der Staffel schon gewonnen“, sagte Klement nach ihrer Premiere in der Einzelwertung. Mit einer überragenden Vorstellung auf dem Radrunde über Wernswig, Lenderscheid, Großropperhausen, Obergrenzebach, Spieskappel, Frielendorf zum Ferienpark Silbersee legte die W 45-Seniorin den Grundstein zum Erfolg vor der 23 Jahre jüngeren Johanna Lechner (KSV Baunatal; 1:27:26), die nach dem Schwimmen in Führung lag. „Die wegen Bauarbeiten leicht veränderte Radstrecke wies mehr Höhenmeter auf, dies kam mir sehr entgegen“, freute sich Klement über die schwierigere Strecke im Vergleich zu den Vorjahren.

• Alle Ergebnisse und Bilder unter www.tsv-spieskappel.de

Von Marco Berger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.