Gruppenliga

Körle/Guxhagen nach 32:24-Sieg in Eschwege gerettet

+
Nicht zu halten: Rückraumspieler Tom Küllmer, der acht Tore zum MSG-Sieg beisteuerte.

Schwalm-Eder. Die Handballer der MSG Körle/Guxhagen können für die Landesliga planen. Durch den 32:24-Erfolg beim Eschweger TSV sichert sich das Team von Trainer Udo Horn am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt.

Eschweger TSV - MSG Körle/Guxhagen 24:32 (12:17).„Diesmal haben wir endlich über 60 Minuten unser Spiel durchgezogen“, freute sich MSG-Coach Udo Horn. Bis zum 11:11 (22.) waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Doch dann gelang den Gästen ein 6:1-Lauf und das Horn-Team setzte sich bis zur Halbzeit auf 17:12 ab. Besonders die Außenspieler der MSG überzeugten: Linksaußen Tim Ploch und Niklas Griese, der für den angeschlagenen Nico Imke auf der ungewohnten Rechtsaußen Position startete, kamen jeweils auf fünf Tore. Übertroffen vom bärenstraken Tom Küllmer. Der Nachwuchsspieler war auf Halblinks nicht zu bremsen und erzielte acht Treffer. „Wir hatten im Angriff dank Tom die Torgefahr aus dem Rückraum und defensiv die nötige Aggressivität“, lobte Horn seine Mannschaft. Auch nach dem Seitenwechsel ließ diese nichts mehr anbrennen und feierte einen ungefährdeten Sieg. Küllmer 8, Ju. Lanatowitz 3, Ploch 5, Ja. Lanatowitz 4/2, Kothe 5, Berninger 1, Griesel 5, Vaupel 1.

MT Melsungen II - HSG Hofgeismar/Grebenstein 39:22 (18:10). Der Meister startete furios in die Begegnung und führte nach 14 Minutenmit 9:1. Diesen Vorsprung baute die MT in der Folge immer weiter aus. Auch nach dem Seitenwechsel hielt das Team von Trainer Georgi Sviridenko das Tempo hoch und überrannte Hofgeismar. Besonders der starke Rückraum bereitete den Gästen Probleme. Vlad Alexandru Avram auf Halbrechts und Eugen Gisbrecht auf der Rückraum-Mitte Position erzielten auf jeweils neun Tore. Max Pregler als dritter im Bunde kam auf sieben Tore. Die weiteren MT-Treffer erzielten Hagemann 2, Schuldes 5, Bruns 5/1 und Hartung 2.

HSG Großenlüder/Hainzell - TSV Ost-/Mosheim 30:22 (11:13). Zur Halbzeit führten die Hochländer überraschend beim Tabellendritten dak ihrer starken Abwehr um den aglen Marc Imberger. Im Angriff lag die Hauptlast auf den Schultern von Finn Wunderlich, der mit acht Toren ein starkes Spiel machte. Doch schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff hatten die Hausherren die Partie ausgeglichen und übernahmen in der Folge, angeführt von Außenspieler Dominik Malolepszy (9), die Führung. Der TSV blieb bis zur 55. Minute dran, doch dann war der Widerstand der Gäste gebrochen. Tore TSV: Staubesand 3, Kinnback 3, Hagemann 1, Wambach 1, Wunderlich 8, Koot 3, Imberger 3. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.