Wermann-Elf mit Rückenwind nach Beiseförth

Letzte Chance für SG

Beiseförth. Als Tabellenachter der Fußball-Kreisoberliga liegt die SG Beiseförth/Malsfeld hinter den eigenen Erwartungen zurück. Und steht entsprechend unter Druck, wenn am Samstag um 15.30 Uhr der abstiegsbedrohte SV Niedergrenzebach bei der Mannschaft von Frigyes Perjesi gastiert.

„Mit neun Punkten aus drei Partien ist der Relegationsplatz vielleicht noch erreichbar“, hat der SG-Coach die Hoffnung auf den zweiten Rang noch nicht aufgegeben. Marton Labàth stößt wieder zum Kader und soll zusammen mit Torjäger Nico Schumann den Abwehrriegel der Gäste knacken. Benjamin Giesen (Rippenbruch) fällt weiterhin aus.

Niedergrenzebach reist mit der Empfehlung eines 4:2-Sieges gegen Neukirchen an, womit der Umschwung eingeleitet werden soll. „Von allen Abstiegskandidaten sind wir in der besten Position“, erklärt t Tobias Wermann, Trainer des SVN. In dem Wissen, „dass wir es selbst in der Hand haben, den Klassenerhalt perfekt zu mschen.“ Dazu kann der SVN-Coach in Beiseförth wieder auf Rouven Balamagi zurück greifen.(bd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.