Tischtennis-Bezirksoberliga: Ellenberg gefordert

Lückemann sieht Besse II als Favorit

Petr

Schwalm-Eder. Der TSV Besse II ist auf das Bezirksoberliga-Gipfeltreffen in Ermschwerd fokussiert, ohne das Schwalm-Eder-Derby gegen den TTC Sebbeterode/Winterscheid zu vernachlässigen. Enge Kreisduelle sind zwischen dem TTC Todenhausen und dem TuSpo Michelsberg sowie zwischen dem TTV Altenbrunslar/Wolfershausen und RW Leimsfeld zu erwarten.

Bezirksoberliga-Herren:

SV Ermschwerd - TSV Besse II (Sa. 19 Uhr). Showdown in Ermschwerd. Beim Spitzenreiter (23:3-Punkte) gilt es für die Besser Reserve (22:2) die Weichen zur Meisterschaft zu stellen. Zuversicht gibt der 9:4-Hinspielsieg und die Aufstellung. Hinter Spitzenmann Petr Mottl steht Stas Blumhardt in diesem Schlüsselspiel an Position zwei zur Verfügung. Auch die Mitte ist mit Dirk Mayer und Moritz Beinhauer glänzend besetzt und im unteren Paarkreuz sollen es Stefan Talmon und Daniel Lysik richten. „In dieser Besetzung sind wir der Favorit“, sagt TSV-Sprecher Klaus Lückemann.

TTC Todenhausen - TuSpo Michelsberg (Sa. 16 Uhr). Zum Saisonauftakt konnten sich die Michelsberger glatt mit 9:2 gegen den TTC durchsetzen. Inzwischen jedoch haben sich die Frielendorfer deutlich steigern können. Und in den Heimspielen in der Sporthalle der Palmbergschule voll überzeugt. In der unteren Tabellenhälfte brauchen besonders die nach langer Durststrecke auf den vorletzten Platz durchgereichten Gäste jeden Zähler. TuSpo-Kapitän Steffen Moritz muss weiter auf Wolfgang Gill verzichten und stellt sich auf eine harte Rückrunde ein.

TTV Altenbrunslar/Wolfershausen - RW Leimsfeld (Sa. 18.30 Uhr). Ein Kreisderby auf Augenhöhe ist in der Neuenbrunslarer Sporthalle nach dem Hinspiel-Remis zu erwarten. Sollte die Entscheidung im Schlussdoppel fallen, könnte es zu einem Duell der beiden erfolgreichsten Duos der Liga Tonn/Dardat (15:2-Siege) und Achternbosch/Hartmann (15:3) kommen. Allerdings spricht die Formkurve nach zwei Auswärtssiegen in Folge für den Tabellendritten. Zumal die Rot-Weißen mit der Hypothek von zwei Heimniederlagen kommen.

TSV Besse II - TTC Sebbeterode/Winterscheid (So. 10 Uhr). Die Edermünder müssen wenige Stunden nach dem Gipfeltreffen erneut ran. Und sich gegen den TTC auf mehr Gegenwehr als im ersten Vergleich einstellen, der mit 9:1 gewonnen wurde. Lediglich Daniel Lysik unterlag damals in seiner ersten Partie als Stammspieler gegen Michael Faust. Dass dies der Anfangsnervosität geschuldet war, bewies das TSV-Talent inzwischen mit 11:3-Einzelbilanz.

Bezirksoberliga-Damen:

TSV Ellenberg - TTC Richelsdorf II (Fr. 20 Uhr). Vor ein wichtigen Duell im Kampf um den Klassenerhalt stehen die TSV-Damen als Drittletzter in der Guxhagener Grundschulturnhalle gegen den vier Zähler zurückliegenden Vorletzten. In Richelsdorf konnte man mit 8:6 gewinnen, wobei die überragenden Asse Nicole Thordsen und Cerstin Dietzel gemeinsam sieben Punkte aufs Konto brachten. (zrh/zdö) Foto: Kasiewicz/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.