Bogenschießen

Lüttmerdings Traum von Olympia

Volle Konzentration: Phil Lüttmerding zu sehen beim Sieg beim Deutschland Cup. Im August steht für den 15-Jährigen die Jugend-WM an.
+
Volle Konzentration: Phil Lüttmerding zu sehen beim Sieg beim Deutschland Cup. Im August steht für den 15-Jährigen die Jugend-WM an.

Der SV Böddiger – Nordhessens Hochburg des Bogenschießens – ist erneut bei einer Weltmeisterschaft vertreten. Phil Lüttmerding hat sich für die Jugend-WM qualifiziert, die vom 8. bis 16. August in Wroclaw stattfinden wird. „Wenn ich mich für die Matches qualifiziere, ist alles möglich. Dann will ich Weltmeister werden“, sagt der 15-Jährige aus dem Caldener Ortsteil Fürstenwald.

Böddiger - „Matches“ heißen beim Bogenschießen die K.-o.-Runden, in denen jeweils zwei Schützen 15 Pfeile aus 60 Metern abschießen. In der Qualifikation stehen dagegen 72 Schüsse auf dem Programm. Lüttmerdings Bestleistung steht bei 669 von 720 möglichen Ringen.

Extrem früh hat sich Phil Lüttmerding mit Pfeil und Bogen vertraut gemacht. Im Armbrust- und Bogengeschäft seines Vaters schnappte sich der damals Dreijährige einen Plastikbogen sowie die passenden Pfeile, begab sich zu der Schießbahn und zog ab. Erik Lüttmerding, selbst ein erfolgreicher Bogenschütze, sah, dass sein kleiner Sohn geschickt mit dem Sportgerät umging, zeigte ihm später die Feinheiten und meldete ihn schließlich in seinem Verein an – dem SV Böddiger.

Phil Lüttmerding war erst sieben Jahre alt, als er die ersten Turniersiege feierte. „Damals habe ich auch noch für den TSV Fürstenwald Fußball gespielt, aber seit vier Jahren konzentriere ich mich ausschließlich auf das Bogenschießen“, erzählt der Realschüler, dessen Trainingspensum im Schnitt acht Stunden pro Woche umfasst. Vater und Sohn trainieren meistens auf dem Gelände des BSC Vellmar, während Phil in Böddiger unter Anleitung des Landestrainers Holger Hertkorn schießt.

Konstant in nationaler Spitze

Obwohl in naher Zukunft zwei wichtige Veranstaltungen auf dem Programm stehen (vor der WM findet in Bukarest der Juniorencup statt) denkt Lüttmerding manchmal schon an Los Angeles. In Kalifornien sind die Olympioniken im Jahr 2028 zu Gast, und der dann 22-Jährige will dabei sein. Dessen Sportgerät ist der Recurvebogen, mit dem die olympischen Wettbewerbe ausgetragen werden. „Ich habe einen Traum“, sagt Phil Lüttmerding. „Irgendwann will ich bei den Olympischen Spielen antreten. Paris kommt wohl 2024 noch zu früh, aber vier Jahre später in Los Angeles könnte es klappen.“

Dass aus dem Traum Realität wird, ist nicht unwahrscheinlich. Das derzeit größte Talent des SV Böddiger gehört seit zwei Jahren konstant zur nationalen Spitze in seinen Altersklassen und verbessert sich kontinuierlich in allem, worauf es beim Bogenschießen ankommt: Technik, Kraft sowie Konzentration. Und das nötige Selbstbewusstsein hat Phil Lüttmerding auch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.