Ost-/Mosheim müht sich zum 32:31

Lukasz Kowalski hält Wollrodes Sieg bei Gensungen/Felsberg II fest

+
Geschafft: Wollrodes Hannes Friedrich war mit einer starken Leistung und vier Treffern einer der Garanten für den Wollröder Derby-Sieg. 

Der TSV Wollrode setzt sich im Spitzenspiel der Handball-Bezirksoberliga bei der ESG Gensungen/Felsberg II knapp durch.

ESG Gensungen/Felsberg II - TSV Wollrode 23:25 (10:12). Bis zur 40. Minute waren die Gäste die klar bessere Mannschaft. Zu diesem Zeitpunkt führte Wollrode mit 18:10. Vor allem die 6:0-Deckung mit Hannes Friedrich und Lukas Reinbold im Mittelblock machte einen starken Job und war perfekt auf das Kreisläuferspiel der Hausherren eingestellt. Nach einer Auszeit von ESG-Coach Philipp Kamm und der Einwechslung von Spielmacher Kevin Schnitzerling glichen die Edertaler binnen zehn Minuten aus.

Am Ende reichte es jedoch nicht, um das Spiel zu drehen. Die letzten zehn Minuten lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Blau-Weißen. Hannes Friedrich traf 40 Sekunden vor Schluss zum 24:23. Im Gegenzug scheiterte Christian Rohde am starken Lukasz Kowalski im TSV-Tor. Schmieling machte per Gegenstoß dann alles klar.

„Ich bin absolut enttäuscht von den ersten 40 Minuten, wir haben ohne Emotionen gespielt. Danach haben wir Herz bewiesen, sind aber nicht belohnt worden“ sagte ESG-Coach Philipp Kamm. Sein Gegenüber Mensur Fitozovic war höchst zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir haben vor allem defensiv einen tollen Job gemacht. Am Ende ist es noch einmal unnötig knapp geworden.“

Tore ESG: Jericho 1, Schanze 7/6, Küchmann 2, M. Schanze 4, Grothnes 4, Rohde 2, Schnitzerling 1, A. Kriegisch 1, Gutheil 1. Tore Wollrode: Herlitze 5, Schmieling 6, Kothe 5, Friedrich 4, Riemenschneider 2, Hartung 3.

TG Rotenburg II - TSV Eintracht Böddiger 36:32 (17:14). Die Eintracht hatte Probleme, ins Spiel zu finden und lag nach acht Minuten mit 2:6 zurück. Diesem Rückstand lief der TSV den Rest des Spiels hinterher. Zwar hielt vor allem Torjäger Philip Auth (11 Tore) stark dagegen, näher als zwei Tore kam die Eintracht jedoch nicht mehr an die Hausherren heran. Tore Eintracht: Franke 3, Hochhuth 5, Landesfeind 3, Heimel 3, Auth 11/3, Klobes 1, Beckin 1, Porst 1, Koch 3, Angersbach 1.

FT Fulda - TSV Ost-/Mosheim 31:32 (16:18). Ganz knappe Geschichte für die Hochländer: Am Ende war es wieder einmal Torhüter Laurian Brici, der mit einem parierten Strafwurf den Gäste-Sieg festhielt. Zuvor hatten ungewohnt große Probleme in der Abwehr dem TSV das Leben schwer gemacht. Immer wieder kam Fulda zu Abschlüssen aus der Nahwurfzone und Ost-/Mosheim schaffte es nicht sich abzusetzen. Im Angriff überragte der gut aufgelegte Kreisläufer Jannis Balke mit sieben Toren. Tore OMO: L. Hagemann 5/1, S. Stöcker 1, Balke 7, Kinnback 3, Neurath 5, Koot 2, Kranz 5, Proll 4.

TV Alsfeld - MT Melsungen III 27:29 (10:10). Es war das erwartete schwere Spiel beim TVA, bei dem wieder einmal Routinier Jochen Stradal nicht zu halten war und neun Treffer erzielte. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnte sich die MT auf 20:16 (45.) absetzen. Diesen Vorsprung brachte das Sperl-Team angeführt von Lukas Franz und Routinier Petr Hruby sicher über die Zeit. Tore MT: Dietrich 8/1, Salzmann 1, Otten 2, Schott 2, Hruby 5, Pitz 5, Franz 6/1. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.