A-Jugend-Bundesliga

Melsungen/Körle/Guxhagen enttäuscht bei 21:33-Pleite in Dormagen

Florian Maienschein
+
Florian Maienschein

Die Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen sind mit einer Niederlage in die Hauptrunde der A-Jugend-Bundesliga gestartet. Beim Titelfavoriten TSV Bayer Dormagen kassierte die Mannschaft von Trainer Florian Maienschein eine 21:33 (12:15)-Niederlage.

Dormagen - Die ist umso enttäuschender, als die Gastgeber nicht in Bestbesetzung antraten - unter anderem fehlten U19-Europameister Lennart Leitz und der starke Halbrechte Alexander Schoss. Bei der mJSG feierte der langzeitverletzte Julian Engler in der Schlussphase sein Comeback, als er einen Strafwurf zum 20:31 (58.) verwertete.

Dabei hatten die Nordhessen gut in die Partie gefunden, die bis zum 3:3 (6.) ausgeglichen war. Dann warfen Manuel Hörr, Navtej Dhaliwal und Florian Drosten (2) sogar eine 9:5-Führung (16.) für die Gäste heraus. Doch der Vorsprung gab den MT-Talenten keine Sicherheit, stattdessen war plötzlich ein Bruch im Spiel. „Wir haben den Fokus verloren und in der Abwehr keinen Zugriff mehr bekommen“, erklärte Maienschein.

Insbesondere das Zusammenspiel von U19-Europameister Sören Steinhaus mit den beiden starken TSV-Kreisläufern Finn Wolfram und Jan-Christian Schmidt bekamen die Melsunger nicht unterbunden. Beim 10:10 (23.) durch Steinhaus waren die Gastgeber wieder dran, dank der Tore von Kreisläufer Schmidt und Linksaußen Finley Werschkull konnten sich die Westdeutschen über eine 15:12-Pausenführung freuen.

Nach Wiederanpiff leisteten sich die Nordhessen zu viele Unzulänglichkeiten, während Dormagen kontinuierlich davonzog und einen ungefährdeten Heimsieg bejubelte. „Im Eins-gegen-Eins hat bei uns die Bereitschaft gefehlt. In der Offensive haben wir uns gute Chancen erspielt, aber zu viele Bälle verworfen“, bilanzierte Maienschein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.