1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Melsungen-Open: Triumph für Top-Talent Vincent Simoens

Erstellt:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Starke Vorstellung: Rosina Campisano (Kasseler TC) aus Treysa wurde Zweite bei den Melsungen-Open Zweite in der Damen-Konkurrenz. 2
Starke Vorstellung: Rosina Campisano (Kasseler TC) aus Treysa wurde Zweite bei den Melsungen-Open Zweite in der Damen-Konkurrenz. © Richard Kasiewicz

Die Melsungen-Open waren ein voller Erfolg. Und werden laut der Organisatoren Siegmar Rott und Christian Rupprich 2023 wieder vom Tennis-Club BW Melsungen veranstaltet. Rupprich war auch einer der sechs Sieger bei dem ersten Leistungsklassen-Turnier im Schwalm-Eder-Kreis in diesem Sommer.

Melsungen – Der 41-Jährige gewann im Hauptfeld der Herren 40 alle seine vier Einzel ohne Satzverlust. Rupprich (TC GW Bad Wildungen), der aus Loshausen stammt und in Melsungen als Trainer tätig ist, besiegte Benjamin Metz (Vellmar) mit 6:2, 6:0 und Marek Drung (Northeim) mit 6:1, 6:2. Viel Widerstand hatte er im Halbfinale gegen Alexander Storek (Odershausen) beim 7:6, 6:3 zu brechen.

Seine beste Leistung bot Rupprich im Endspiel gegen Lars Schindewolf (Calden) beim 6:1, 6:3. „Zum Glück musste ich nicht mehr in den dritten Satz“, sagte der Sieger mit Blick auf die kräftezehrende Veranstaltung. In der Nebenrunde, in der sich die Verlierer der 1. Runde nochmals beweisen durften, hatte Udo Hucke (Lohne) im Finale gegen Florian Rohleder (6:1, 6:2 Melsungen) die Nase vorn.

Fußballer sorgen für Stimmung

Mächtig Stimmung kam in der Herren-Konkurrenz auf. Vor allem im Achtelfinale zwischen Daniel Orlik (Melsungen) und Carsten Laun. Das war ein Duell zweier Fußballer, in dem der 18-Jährige Lokalmatador von seinen Teamkollegen des TSV Obermelsungen angefeuert wurde. Routinier Laun, jahrelang Torjäger des Gruppenligisten SG Bad Wildungen/Friedrichstein mit 7:6, 6:0 gewann. Im Viertelfinale war allerdings Endstation für Laun.

Ohnehin wurde die Herren-Konkurrenz schnell zur Bühne für eines der größten nordhessischen Tennis-Talente. Für Vincent Simoens (Kasseler TC), der bereits in der deutschen Rangliste aufschlägt. Der 15-Jährige kämpfte sich in Halbfinale und Endspiel jeweils nach Rückstand zum Sieg. Dabei stand er beim 6:7, 6:2, 12:10 gegen Benedikt Reith (Fulda) und 4:6, 7:6, 10:8 gegen Leonard Schmidt (Lohfelden) in Summe sechs Stunden bei nur einstündiger Pause auf dem Platz. Den Sieg in der Nebenrunde holte sich der Treysaer Constantin Ochse mit 2:6, 6:0, 10:8 gegen Lukas Friedrich (Kassel).

Starke Campisano Zweite

Auch eine Hoffnungsträgerin aus Treysa spielte sich in den Vordergrund. Die 21-Jährige Rosina Campisano (Kasseler TC), die sich in den Duellen mit Helene Hügues (6:1, 6:0), Annika Feller (6:0, 6:3, beide Melsungen) und Luisa Gerke (6:2, 6:0, Kassel) behauptete. Im Endspiel war dann Lena Engels (Odershausen) beim 1:6 und 1:6 zu stark und triumphierte im Damen Einzel. Den Sieg in der Nebenrunde holte sich hier Marie Strack (Münden) mit 6:1, 6:0 gegen Francesca Ivanovic Lamarra (Wettenberg). (Sebastian Schmidt)

Christian Rupprich
Christian Rupprich © Richard Kasiewicz

Auch interessant

Kommentare