Schmidt: "Jetzt erst recht"

Melsunger FV erwartet zur Rückkehr die TSG Sandershausen

+
Groß ist die Vorfreude: Hendrik Schmidt startet als Interimstrainer mit dem Melsunger FV in die Fußball-Verbandsliga gegen die TSG Sandershausen. 

Der Melsunger FV ist zurück: Nach zwei Jahren in der Gruppenliga startet das Team aus der Bartenwetzerstadt mit dem Heimspiel gegen die TSG Sandershausen in der Fußball-Verbandsliga (So. 17 Uhr, Waldstadion).

Die spannendste Frage dabei lautet: Welche Reaktion zeigt die junge Mannschaft um Interimstrainer Hendrik Schmidt nach dem Rücktritt von Meistercoach Christian Leck? Das ist der Stand mit Blick auf das Team und den Gegner.

Tor

Das Duell Alt gegen Jung bleibt bis zum Spieltag spannend. Für Schmidt wird es eine Bauchentscheidung, ob Routinier Sascha Beetz oder der erst 19-jährige Neuzugang Luca Graf beginnt. Lautstark dirigieren beide, überzeugen durch ihre Reflexe. Beetz punktet durch seine Erfahrung, Graf durch gute Ausbildung und modernes Torwartspiel.

Abwehr

Gesetzt ist Abwehrchef Wojciech Bijan. Daneben könnte Eigengewächs Maik Haas nach einer starken Vorbereitung im Zentrum sein Startelfdebüt in der Ersten geben. Der erfahrene Markus Kurka hat nach einer Verletzung noch Trainingsrückstand. Alternativ könnte sich Schmidt selbst nominieren – wenn er nicht „nur“ coachen mag. Der gerade verpflichtete Marvin Urban ist erst am Dienstag eingestiegen. Auf Außen kämpfen jeweils auf Augenhöhe Niklas Hruschka und Joseph Nserat (mit Vorteilen für Hruschka) auf rechts Platzhalter Marvin Haas und Luca Miedl. Allesamt sind U 21-Akteure.

Mittelfeld

Zwei mögliche taktische Varianten stehen zur Wahl: 4:2:3:1 und 4:1:4:1. Das System mit nur einem Sechser erscheint mangels Personal wahrscheinlicher. Denn mit Alexander Raabe (Fußverletzung) und Kevin Koch (Urlaub) fehlen zwei bewährte Kräfte. Sollte Schmidt nicht mitmischen wollen, bewerben sich in erster Linie Andre Schnell, Maximilian Kördel und der etatmäßige Stürmer Mario Kilian um den Part des Abräumers sowie die beiden Achter. Da Niklas Rading (krank) ebenfalls passen muss, kämpfen die Neuzugänge Niklas Müller (links), Janik Schnell und Leon Koch aussichtsreich um die offensiven Außen. Gute Ansätze zeigen hier auch Luca Miedl sowie Daniele Giannotti.

Sturm

Artur Radig dürfte im Angriffszentrum beginnen. Nach der Empfehlung von 114 Treffern in 124 Spielen für Eintracht Edertal in Gruppen- und Verbandsliga drängt sich der Neuzugang auch beim MFV auf. Zudem wird Kilian in defensiverer Rolle benötigt und Tobias Frommann ist nach einer Knöchelverletzung erst am Dienstag ins Training eingestiegen.

Trainersuche

Seit Montag läuft die Suche nach Lecks Nachfolger. Aktuell unter der Federführung von Vorstandsmitglied Holger Riemann, weil Präsident Nils Weigand im Urlaub weilt und der Sportliche Leiter Carsten Fröhlich aus privaten Gründen kürzertritt. Interimstrainer Schmidt sieht keine Eile geboten: „Wir sind als Mannschaft noch enger zusammengerückt und haben eine Jetzt-erst-Recht-Haltung entwickelt.“

Gegner

Sandershausen war vergangene Saison der mit Abstand beste Aufsteiger. Mit Trainer Friedhelm Janusch, Abwehrhüne Marcel Grosse, Stammtorwart Maik de Coster und Mittelfeldmann Kevin Kutzner sind nun aber vier Erfolgsgaranten weg. „Unsere Vorbereitung war alles andere als gut“, betont der neue Trainer Bernd Hüter, der auf Stammkraft Bruno Luis (Fußverletzung) verzichten muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.