1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Melsunger FV sorgt für Paukenschlag und TSV Wabern baut Vorsprung aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Erfolgsgarant: Luca Miedl (r. der hier den Baunataler Hendrik Bestmann stehen lässt) traf zum 2:0 nach einem schulbuchmäßigen Konter und feierte mit dem MFV.
Erfolgsgarant: Luca Miedl (r. der hier den Baunataler Hendrik Bestmann stehen lässt) traf zum 2:0 nach einem schulbuchmäßigen Konter und feierte mit dem MFV. © Richard Kasiewicz

Ein perfektes Wochenende für die Fußballer des TSV Wabern. Die Reiherwalder bauten den Vorsprung in der Gruppenliga durch den 6:0-Sieg über die SG Goddelsheim/Münden auf sieben Zähler aus.

Schwalm-Eder – Auch, weil der Melsunger FV den Tabellenzweiten GSV Eintracht Baunatal mit 2:0 in die Schranken wies.

Melsunger FV - GSV Eintracht Baunatal 2:0 (2:0). „Das war eine ganz abgezockte Mannschaftsleistung. Damit haben wir unsere starke Form unterstrichen“, lobte MFV-Coach Peter Wefringhaus sein Team, das zehn Punkte aus den vergangenen vier Spielen holte und auf den vierten Tabellenplatz kletterte. Bis auf „eine brenzlige Phase vor der Pause“ hatten die Gastgeber nichts zu befürchten. Die Viererabwehrkette mit den Haas-Brüdern Maik und Marvin sowie Markus Kurka und Benet Berisha stand äußerst sicher.

Den Führungstreffer leitete Kevin Koch mit einem Heber über die letzte Reihe der Eintracht ein. Routinier Ivan Durdek nahm den Ball gekonnt auf, umkurvte noch Torwart Maurice Kraft und traf (8.). Einen schulbuchmäßigen Konter über die rechte Seite schloss Luca Miedl zum 2:0 ab und profitierte dabei von der perfekten Vorarbeit von Maurice Mager (24.).

TSV Wabern - SG Goddelsheim/Münden 6:0 (5:0). Die Fußballer des TSV tun alles für ihren Traum von der Verbandsliga. Mit einer zweistündigen Teambuildingmaßnahme befreiten sie ihren Platz am Samstag selbst vom Schnee, ehe sie gegen die SG mit ihre stärkste Saisonleistung boten. „Gegen den Ball waren wir giftig wie nie“, lobte TSV-Coach Mario Völker seine Akteure. Vor allem Jan Luca Schmeer, Marius Rohde und Senkrechtstarter Lennart Klinge im zentralen Mittelfeld gingen voran. Mit einem Freistoß, der allerdings vom Pfosten an den Torwart und von dort ins Netz trudelte, brachte Fabian Korell seine Farben früh in Führung (4.). Mit einem Sonntagsschuss ließ Rohde das 2:0 sehenswert per Vollspann folgen (12.).
Auch nach dem 3:0 Korell nach feiner Vorarbeit von Schmeer hatte Wabern noch nicht genug (19.). Ein Lerneffekt aus dem Hinspiel (5:2), als es ebenfalls nach schneller 3:0-Führung noch spannend wurde. Diesmal jedoch nicht. Doppelpacker Patrick Herpe (32., FE nach Foul an Florian Amert) und nach einer Korell-Ecke (45.) sowie nochmals Rohde (62.) nach gutem Zusammenspiel aller TSV-Kicker schraubten das Resultat in die Höhe. (Sebastian Schmidt)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion