Gipfeltreffen: Siegeswille der Selzer-Schützlinge gibt gegen Korbach den Ausschlag - Berneburg macht alles klar

5:3 - Mengsberg auf Aufstiegskurs

Abgezogen: Mengsbergs Dennis Dorfschäfer (l.), Torschütze zum 1:1, nimmt Maß, der Korbacher Marcel Bangert (r.) kommt zu spät. In einem packenden Spitzenspiel setzte sich der TSV mit 5:3 durch und damit an die Tabellenspitze. Foto: Hahn

Mengsberg. Acht Tore, drei davon durch kunstvoll verwandelte direkte Freistöße und eines sogar per Fallrückzieher: Das Gruppenliga-Spitzenspiel zwischen Mengsberg und Korbach, das die Gastgeber mit 5:3 (2:2) für sich entschieden, hielt alles, was es versprach. Oder wie TSV-Trainer Mario Selzer es ausdrückte: „Jeder Zuschauer, der heute hier war, hat alles richtig gemacht.“ Das konnten 300 von sich behaupten. Und sich darüber freuen, dass die Engelhainer mit diesem Erfolg die Tabellenführung übernahmen und zwei Spieltage vor Schluss kurz vor der Verbandsliga-Rückkehr stehen.

„Wenn mir das jemand vor sechs Wochen gesagt hätte, hätte ich den für verrückt erklärt“, staunte Vorstandsmitglied Gerhard Kubitschko nach der siebten ungeschlagenen Partie in Serie. Selzers Erfolgsrezept: „Wir haben keinen Druck, aufzusteigen. Aber man hat gesehen, dass wir heiß auf die Meisterschaft sind.“

Damit meinte der Trainer zum Beispiel Dennis Dorfschäfers entschlossenen Abschluss (18.), der den frühen 0:1-Rückstand durch Elias Mayer (5.) egalisierte. Danach war es eine ausgeglichene Partie. Gefahr entstand vornehmlich bei Standards. Dem sehenswerten Fallrückzieher-Treffer seines Kapitäns Dardan Rama zum 2:1 (38.) folgte postwendend der Ausgleich durch Christoph Osterhold (42.).

Kurz nach der Pause war jedoch Schluss für den angeschlagenen Top-Torjäger (55.) - ein Knackpunkt für Selzer: „Wir haben ihn nicht in den Griff bekommen. Die Auswechslung war gut für uns.“ Prompt fiel die erneute Führung seiner Mannschaft, als Leon Hakaj bei einem Freistoß den Ball direkt unter die Latte (61.) zirkelte.

„Diese Schusstechnik trainiere ich gelegentlich. Heute hat sich das ausgezahlt“, freute sich Hakaj. Doch auch die Gäste hatten mit Kevin Staniek einen Kunstschützen, der nicht minder sehenswert per Freistoß zum 3:3 traf (70.).

„Vor dem Spiel wäre ich mit einem Remis zufrieden gewesen. Wie wir aber weiter an den Sieg geglaubt haben, macht mich stolz“, freute sich Kapitän Rama über den Siegeswillen seiner Mannschaft. Und der wurde belohnt: Ein Freistoß von Maximilian Sack fand etwas glücklich den Weg durch die Mauer– 4:3 (78.). Auf der Gegenseite blieb den Gästen das Glück verwehrt, als Stanieks Freistoß an die Unterkante der Latte zischte und von der Torlinie wieder ins Feld sprang (85.). So hieß es am Ende nicht 4:4 sondern 5:3. Denn: Lukas Berneburg schloss einen Konter eiskalt zur umjubelten Entscheidung ab (90+1). • Mengsberg: Bechtel – Dingel, Wesner, Rama, Fischer – Eichler, Hakaj (82. Keller) – Sack (90. Reitz), Hett (65. Berneburg), Krähling – Dorfschäfer. Korbach: Tent – J. Osterhold (86. Brandt), Walger, Rösner, Pohlmann (76. Will) – Mayer, N. Jalilyan, Staniek, Bangert – C. Osterhold (54. H. Jalilyan), Leibfacher. Tore: 0:1 Mayer (5.), 1:1 Dorfschäfer (18.), 2:1 Rama (38.), 2:2 Osterhold (42.), 3:2 Hakaj (61.), 3:3 Staniek (70.), 4:3 Sack (78.), 5:3 Berneburg (90.+1).

Von Fabian Seck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.