Fußball-Gruppenliga

MFV kann im Derby gegen Brunslar/ Wolfershausen Boden gut machen

+
Verstärkt im Derby den MFV-Kader: Hendrik Schmidt.

Schwalm-Eder. Nachholspiele sind dazu da, die Tabelle zu bereinigen. Drum stehen am Samstag fünf Nachholspiele auf dem Programm (Beginn 15.30 Uhr).

Die hat die Fußball-Gruppenliga, Gruppe 1, aufgrund zahlreicher Ausfälle bitter nötig. Mit einem weiteren Sieg im Derby gegen Brunslar/Wolfershausen könnte sich dabei der Melsunger FV noch näher an die Spitze heranpirschen. Für Kirchberg/Lohne geht‘s gegen Homberg um wichtige Punkte zum Klassenerhalt, während die Kreisstädter wie der FC Körle (gegen Schauenburg) den zweiten Rang im Visier haben.

Melsunger FV - SG Brunslar/Wolfershausen. Mit ihrem neuen Trainer Christian Leck an der Spitze ist dem MFV der Start in die Restrückrunde geglückt. Nach den Erfolgen gegen Schwalmstadt II und Korbach willo der Tabellenneunte auch das dritte Heimspiel in Folge mit einem Dreier abschließen. Doch Trainer Christian Leck hält die Bälle flach: „Wir müssen uns gegenüber dem Spiel gegen Korbach steigern. Und einen kühlen Kopf bewahren.“ Der Übungsleiter rechnet im Nachbarschaftsderby mit einer leidenschaftlich geführten Partie. Bei der Kapitän Henner Schmidt wieder im Kader steht. Die SG reist als Ranglistenelfter an. „Das wird ein ganz anderes Spiel als bei unserem 3:1-Sieg in der Hinrunde, als wir vom Verbandsliga-Absteiger vielleicht unterschätzt wurden“, betont auf der Gegenseite Nico Röhn, Sportlicher Leiter der SG. Er hofft, dass im Derby seine verletzten Akteure Frieder Müller und Leon Folwerk wieder auflaufen können.

SG Kirchberg/Lohne - FC Homberg (in Lohne, Hinspiel 0:3). Elf Punkte trennen die SG als abstiegsgefährdeter Viertletzter der Tabelle und die Gäste als Fünfter. Gemeinsam ist ihnen dagegen der holprige Start in die Restrückrunde. Während die Hausherren über ein 0:0 gegen Volkmarsen nicht hinaus kamen, gab es für den FCH nach dem 0:3 in Großenritte ein 2:2 in Schauenburg. Das zudem mit dem Ausscheiden von Hannes Seitz sowie dem Platzverweis für Fitim Islami teuer bezahlt wurde. Nach dem Verlust von Jonas Heymell haben die Kreisstädter somit drei Leistungsträger zu ersetzen. „Wir müssen auf uns schauen“, betont auf der Gegenseite SG-Trainer Sven Pfefferkorn. Dem mit Nico Langhans und Daniel Wissemann ebenfalls wichtige Akteure fehlen. Treffen dagegen Paul Graf und Sercan Buran wieder, könnte ein wichtiger Schritt zum Klassenverbleib getan werden.

TSV Wabern - SG Bad Wildungen/Friedrichstein. Während der TSV beim ersten Spiel um Punkte in diesem Jahr mit 0:1 gegen Schwalmstadt II enttäuschte, gelang den Gästen beim 3:2 gegen Mengeringhausen schon der zweite Sieg. So trennen die beiden Kontrahenten nur noch fünf Zähler. Für TSV-Coach Kim Sippel zählt nach der Startpleite nur ein Sieg. Der schon beim denkwürdigen 5:5-Remis im Hinspiel drin war. Jedoch nach 3:0, 4:1 und 5:2-Führung noch verspielt wurde.

FC Körle - SG Schauenburg. Das 0:0 des FCK im Hinspiel bildete den Auftakt eines missratenen Saisonstarts mit zwei Nullnummern sowie der 0:2-Heimniederlage gegen Brunslar/Wolfershausen. Dagegen ist der Start ins Jahr 2018 mit zwei Siegen gelungen. Jahresübergreifend ist die Müller-Elf seit sieben Spielen (sechs Siege, ein Remis) ungeschlagen. Und besitzt als Tabellendritter nunmehr gute Chancen auf den Relegationsplatz. Folgerichtig zählt für Wagner, Melnarowicz , Krug und Co. diesmal gegen den Drittletzten der Rangliste nur ein Dreier.

Gruppenliga Fulda

SG Aulatal - TSV Künzell (heute, 19.30 Uhr in Oberaula, Hinspiel 1:4), SG Aulatal - SG Eiterfeld/Leimbach (Sa. 15 Uhr in Kirchheim). Gleich zwei Heimspiele haben die Aulataler vor Ostern zu bestreiten. Da passt es, dass sich vor allem die Defensive der Gastgeber nach zwei Begegnungen ohne Gegentor als verlässliche Größe präsentiert. Aulatals Coach Markus Pflanz trifft gegen Künzell auf den Verein, bei dem er in der neuen Saison das Traineramt übernimmt. Dabei Außenseiter, gehen die Hausherren in Kirchheim gegen Schlusslicht Eiterfeld/Leimbach als Favorit ins Spiel. Jedenfalls hier ist ein Dreier Pflicht, soll der Klassenerhalt gesichert werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.