Kellerduell bei Hüttenberg II

MT Melsungen II droht Sturz ans Tabellenende

+
Georgi Sviridenko

Melsungen. Richtungsweisende Partie für Handball-Oberligist MT Melsungen II: Das Team von Trainer Georgi Sviridenko muss beim Tabellenschlusslicht Hüttenberg II (So. 16 Uhr) ran.

Bei einer Niederlage würden die Bartenwetzer in der Tabelle von den Mittelhessen überholt werden. Die Gastgeber haben sich nach dem Trainerwechsel von Johannes Wohlrab zu Torsten Menges gesteigert und drei Siege – gegen Pohlheim, Wiesbaden und Büttelborn – eingefahren. 

In der Defensive setzt der TVH auf eine offensive 4:2-Formation, so dass von den Bartenwetzern im Angriffsspiel viel Bewegung gefordert ist. „Wir müssen sicher spielen und dürfen uns nur wenige Fehler erlauben“, fordert Sviridenko. Wohlwissend, dass die Mittelhessen vor allem über die erste und zweite Welle gefährlich sind.

Daneben hat Hüttenberg ähnlich wie die MT mehrere A-Jugend-Bundesliga-Spieler im Kader. Vor allem der Halbrechte Merlin Fuß (44 Tore) ist ein Leistungsträger. Ebenso Torwarttalent Simon Böhne, Linksaußen Maximilian Kiethe und Rückraumspieler Frederick Lins. Daneben können die Mittelhessen seit einigen Partien auf die Unterstützung der zum Zweitliga-Team gehörenden Tim Lauer und Jonas Gabriel Schmidt zählen. Akzente weiß auch Evgenji Chalepo zusetzen, der sowohl am Kreis als auch im Rückraum einsetzbar ist. Verzichten muss das Menges-Team allerdings auf Junioren-Nationalspieler Malvin Werth (Kreuzbandriss).

„Es ist eine total wichtige Partie. Wir werden alles geben“, verspricht MT-Coach Sviridenko. Offen ist, ob MT-Torjäger Max Pregler in den Kader zurückkehrt. Ansonsten können die Bartenwetzer aus dem Vollen schöpfen und wieder auf die Unterstützung der eigenen A-Jugend setzen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.