Blaue Karte für Max Pregler

MT Melsungen II gibt passende Antwort mit Kantersieg in Babenhausen

+
Eugen Gisbrecht

Die MT Melsungen II hat dem Druck standgehalten – und wie: Die Bundesliga-Reserve deklassierte die SG Babenhausen im Kellerduell der Handball-Oberliga mit 37:25 (17:8). Dadurch hat der neue Tabellenachte nun drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Babenhausen bleibt abgeschlagen Vorletzter.

„Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Damit haben die Jungs die passende Antwort gegeben“, lobte MT-Coach Georgi Sviridenko und meinte damit die starke Reaktion seines Teams auf die 26:29-Niederlage gegen die HSG Breckenheim.

Melsungen diktierte das Tempo des Spiels und leistete sich kaum Fehler. Sauber brachten die Gäste ihre Angriffe zu Ende und waren hauptsächlich über die erste und erweiterte zweite Welle erfolgreich. Die Zügel in der Hand hielt Eugen Gisbrecht. Der Stratege wusste seine Nebenleute klug einzusetzen und warf mit sieben Treffern selbst die meisten Tore. „Das hat er richtig gut gemacht und viel Geduld bewiesen“, lobte der Coach seinen Spielmacher.

Glenn Eggert starker Rückhalt

Gestützt auf einen sicheren Rückhalt mit Glenn Eggert wusste besonders die Deckung der MT II zu überzeugen. Über 4:0 (5., Jedinak), 7:2 (11., Gruber) und 11:4 (21., Gisbrecht) machten die Bartenwetzer kurzen Prozess. Dennoch leistete sich Max Pregler in der 20. Minute einen Aussetzer und kassierte wegen Beleidigung die blaue Karte. Dadurch fehlt er seiner Mannschaft nun gesperrt.

In Babenhausen konnte Melsungen diesen Ausfall gut kompensieren, weil etwa dessen Bruder Ole und Adam Kiss in die Bresche sprangen. Spätestens nach einem 5:0-Lauf zum 21:8 (34., Fuchs) war nur noch die Höhe des Erfolgs fraglich. Und selbst Sviridenko wusste nicht, ob und wann die MT II derart deutlich einen Gegner in der Oberliga dominierte.

Der Weisrusse gönnte den A-Jugendlichen, die am Vortag gegen Dormagen punkteten, eine Verschnaufpause, so dass in der Folgezeit ausschließlich die Akteure aus dem regulären Oberliga-Kader mitwirkten. Und unermüdlich angetrieben von Eugen Gisbrecht über 22:10 (38., Dobriczikowski), 30:20 (53., Damm) mit 37:25 (60., Reinbold) den höchsten Saisonsieg feierten. Jedoch mit Wermutstropfen, weil Max Pregler zu viel Redebedarf hatte.

MT II:Herbst, Eggert - M. Pregler 1, Jedinak 2, Gruber 5, Dobriczikowski 3, Damm 2, O. Pregler 1, Reinbold 3/1, Gisbrecht 7/2, Fuchs 4/1, Kiss 4/1, Kuntscher.

SR:Schwarzmeier/Stewen. 

Z:115.

Siebenmeter:5/5:5/7.

Zeitstrafen: 6:6-Minuten.

Blaue Karte:Max Pregler (20., Beleidigung). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.