Oberliga

MT-Saisonstart gegen Wundertüte Bruchköbel

Seine Führungsqualitäten sind gefragt: MT-Aufbauspieler Florian Weiß.
+
Seine Führungsqualitäten sind gefragt: MT-Aufbauspieler Florian Weiß.

Sie brennen. Haben das Warten satt. Und auch das Trainieren. „Es muss jetzt endlich losgehen“, weiß Georgi Sviridenko, Trainer des heimischen Handball-Oberligisten MT Melsungen II, was seine Schützlinge umtreibt, die das letzte Mal vor 18 Monaten um Punkte kämpfen durften. Und dass die Zeit der Abstinenz vorbei ist. Denn am Samstag (19 Uhr Stadtsporthalle Melsungen) startet sein Team mit einem Heimspiel gegen die SG Bruchköbel in die neue Saison.

Melsungen - Ein Gegner, der Rätsel aufgibt. „Wir wissen nicht, wo wir stehen“, sagt Kazimir Balantovic, der Sportliche Leiter der Südhessen. Natürlich wegen der langen Pause, von der auch die SG nicht verschont blieb, aber auch aufgrund eines personellen Umbruchs. Mit Hrvoje Batinovic, Milos Kreckovic und Jannick Hoffmann verließen drei Stammkräfte den Verein, die von Alen Kulenovic, 2,04 Meter-Mann aus Gelnhausen, Maximilian und Jona Wolf (ebenfalls beide vom TVG) und Rückkehrer Niko Bätz ersetzt werden sollten.

Doch nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Sergej Zutic schlug die SG auf dem Transfermarkt kurzfristig noch mal zu: Ihre ersten Trainingseinheiten mit ihrem neuen Team bestritten in dieser Woche Nikolaus Klein, Alternative auf der rechten Seite , und Niklas Haupt (von der TSG Münster). Die Konsequenz laut Balantovic: „Wir müssen improvisieren.“ Ein Fall für den neuen Trainer Thorsten Weber, der Sergej Zutic auf der Bank ablöste. Und damit als Ex-Coach des Bezirksoberligisten HSG Maintal vor seiner bisher größten Herausforderung als B-Lizenz-Inhaber steht.

Sein erfahrener Kollege geht trotz all‘ dieser Fragezeichen davon aus, dass die Bartenwetzer eine „massive 6:0-Deckung“ erwartet, die es zu knacken gilt. Dabei kann Georgi Sviridenko bis auf Paul Kompenhans, der auf der Spielmacherposition von Florian Weiß und Jona Rietze ersetzt wird, auf seine Bestbesetzung zurück greifen. Damit ist bis auf Rechtsaußen (Julian Fuchs) jede Position doppelt besetzt. Das ermöglicht Varianten, wobei der MT-Coach auf jeden Fall auf die erfahreneren Martin Reinbold (als Kapitän) und Merlin Kothe (neben Weiß) bauen will.

Denn: Die Vorbereitung und auch die misslungene Generalprobe (28:29 beim TV Groß-Umstadt) hat gezeigt, dass es seinen Talenten im ersten Seniorenjahr verständlicherweise noch an Cleverness fehlt. An Motivation - siehe oben - sicherlich nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.