1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Nagelprobe für MT Melsungen II beim Mitfavoriten

Erstellt:

Von: Ralf Ohm

Kommentare

Einer von zwei Torwartkandidaten fürs Spitzenspiel: der Melsunger Jannik Büde.
Einer von zwei Torwartkandidaten fürs Spitzenspiel: der Melsunger Jannik Büde. © Richard Kasiewcz

Die MT Melsungen II steht im Duell der Oberliga-Aufstiegsaspiranten bei der TSG Offenbach-Bürgel (Sa. 19 Uhr) unter Druck. Die Gastgeber allerdings auch.

Melsungen/Offenbach - Nein, der Spielplan der Handball-Oberliga meint es nicht gut mit der MT Melsungen II. Nach langer Vorbereitung musste die Bundesliga-Reserve eine Woche länger auf den ersehnten Saisonstart warten, durfte nämlich erst am zweiten Spieltag ran. Und das gleich beim Aufstiegsfavoriten HSG Bieberau-Modau, der nach heftigen Melsunger Startschwierigkeiten prompt mit 31:25 gewann. folgte die Konsolidierung gegen einen starken TuS Dotzheim (37:34) - und eine erneute Pause, die das junge Team daran hinderte, wie ersehnt Fahrt aufzunehmen. Und am Samstag (19 Uhr Sportfabrik Offenbach) geht‘s zu einem weiteren Titelanwärter, der TSG Offenbach-Bürgel, die dazu noch gehörig unter Druck steht.

Natürlich vermisst Trainer Haenen den Rhythmus, lässt aber Klagen nicht gelten: „Da müssen wir durch.“ Bis auf Florian Weiss in Bestbesetzung, mit Linksaußen Ben Beekmann und ohne Rechtsaußen Florian Fuchs, auf den die erste Mannschaft derzeit nicht verzichten kann. Dafür wächst am Flügel bereits sein Nachfolger heran: Florian Potzkai, der gegen Dotzheim - acht Tore bei neun Versuchen - traumhaft sicher und elegant einlochte. Der U 19-Nationalspieler ragte damit aus einer guten Mannschaft heraus, die trotzdem Steigerungspotenzial hat. „Wir müssen versuchen, über die gesamten 60 Minuten auf hohem Niveau zu spielen“, verlangt Rückraumstratege Max Pregler noch mehr Konstanz von seinen Mannen.

Arjan Haenen sieht bei seinen beiden Torhütern Luft nach oben. Die Entscheidung über die Nummer eins - Erik Ullrich oder Jannik Büde - will der Holländer daher erst nach den letzten Trainingseindrücken fällen.

Der Gastgeber durfte zwar zweimal mehr ran als die MT II, hat aber nach dem 32:38 bei der MSG Umstadt/Habitzheim auch schon zwei Niederlagen auf dem Konto. Trainer Sokicic erhofft sich prompte Wiedergutmachung. Denn: „Wir wollen oben dran bleiben.“

Dazu muss der 32-jährige Kroate allerdings auf seinen Denker und Lenker David Acic verzichten, der sich beim 31:36 gegen Gensungen/Felsberg einen Kreuzbandriss zuzog. Und danach in Groß-Umstadt schmerzlich vermisst wurde, weil Vertreter Moritz Kosch, Neuzugang vom Oberligisten SG Bruchköbel, noch nicht voll integrierte ist. Also weicht Torjäger Nils Lenort auch schon mal auf die Mitte aus, während ein weiterer „Neuer“, Leon Eck (ebenfalls aus Bruchköbel), in den linken Rückraum rückt.

Rechts sind die Südhessen mit Timo Cohen und Markus Wagenknecht doppelt stark besetzt, zu denen sich auf dem Flügel der drittligaerfahrene Timo Kaiser (von der (HSG Rodgau Nieder-Roden) gesellt. Marko Sokicic hofft noch auf die Rückkehr von Schlüsselspieler Jannik Hoffmann, Kreisläufer und Abwehrchef in Personalunion.

„Viel Qualität auf fast jeder Position“, hat daher der MT-Coach beim Gegner ausgemacht. Der Respekt ist gegenseitig. Und irgendwie auch die Ausgangsposition. Zumindest was den Erfolgsdruck betrifft.

Auch interessant

Kommentare