Hessenliga

Der neue Trainer des TuS Viktoria Großenenglis steht nicht fürs Mauern

+
Alessandro Wiegand, neuer Trainer der Viktoria

Großer Aufmarsch bei der Vorstellung von Alessandro Wiegand als neuer Cheftrainer des Frauenfußball-Hessenligisten TuS Viktoria Großenenglis. In der Borkener Großsporthalle fanden sich nicht nur der Vorstand um die Vorsitzende Birgitt Faßhauer und Spartenleiterin Ramona Unzicker, sondern beide Seniorinnenteams sowie die B-Mädchen ein.

Sehr zur Freude Faßhauers: „Viktoria Großenenglis bleibt ein erfolgsorientierter, aber familiärer Klub.“ Dessen sportlicher Erfolg liegt nun in den Händen des B-Lizenz-Inhabers, der den Verein lange verfolgt und sich fast täglich im Internet mit kommenden Gegnern beschäftigt, um sich bestmöglich vorzubereiten. Wiegands erster Auftrag ist es, für eine Aufbruchsstimmung im Team zu sorgen und den Fitnessstand der Spielerinnen auf ein Niveau zu heben, mit dem der Klassenerhalt gelingen kann.

Der auch langfristig gesehen enorm wichtig für den Verein ist, gibt er doch den in der Hessenliga agierenden C-Mädchen eine reizvolle Perspektive. Aber nicht nur der athletische Bereich, sondern auch die spielerische Entwicklung möchte der Reserve-Kicker des FC Homberg voranbringen. „Ich stehe nicht fürs Mauern, sondern habe klare Vorstellungen, die auf einen offensiven Spielstil ausgerichtet sind“, erklärt der Neuzugang an der Seitenlinie. 

Weiter für Kreisauswahl tätig

Hierfür will der ehemalige Jugendtrainer der JSG Di/Na/Tro/Ohetal/Frielendorf seine analytischen Fähigkeiten einbringen. Nebenbei wird Wiegand weiterhin die Süd-Kreisauswahl der E- und D-Junioren betreuen und sich mit dem Erwerb der DFB-Elite-Jugend-Lizenz beschäftigen.

Trotz der Unerfahrenheit des 24-Jährigen genießt er viel Vertrauen. „Wir haben eine Tradition, auf junge Trainer zu setzen und damit super Ergebnisse erzielt“, verweist Unzicker auf den ehemaligen TuS-Coach Andreas Käßner, der seinerzeit als 18-Jähriger die Frauen-Mannschaft übernahm. Als Co-Trainer wird dem in Homberg wohnenden Elektrikers weiterhin Viktoria-Urgestein Daniel Wettlaufer zur Seite stehen. 

Außerdem kann Wiegand wieder auf zwei Personalien bauen: Sarah Landinghoff-Schmidt und Nikola Körbel, die ihre Verletzung auskuriert hat. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.