Anne Kühlborn ist stark zurück

34:27 - Eintracht Böddiger setzt Meilenstein im Abstiegskampf

+
Anne Kühlborn

Wiesbaden. Die Oberliga-Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger haben einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Durch den 34:27 (14:18)-Erfolg bei Aufsteiger Eintracht Wiesbaden haben die Edertalerinnen nun drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Bis zum 7:8 (11.) durch Christin Schene verlief die Partie ausgeglichen, dann setzten sich die Gastgeber um die bundesliga-erfahrene Annika Hermenau auf 15:9 (23.) ab. „Wir haben in der Abwehr keinen Zugriff bekommen. Wiesbaden konnte machen, was es wollte“, ärgerte sich TSV-Trainerin Lena Hildebrandt. 

Auch die Umstellung von der 5:1-Abwehr auf eine 4:2-Formation blieb wirkungslos. Beim 18:11 durch Wiesbadens Magda Werer (28.) drohten die Bö-Babes entscheidend in Rückstand zu geraten. Bis zur Pause verkürzte die Hildebrand-Sieben durch Schene (2) und Weiß noch auf 14:18.

Nora Minhöfer überragt am Kreis

Und drehte nach dem Wiederanpfiff richtig auf, wobei sich auch die Umstellung auf eine 6:0-Formation auszahlte. „Wir haben richtig aggressiv gedeckt und auch unsere Angriffe klug ausgespielt“, freute sich Hildebrandt. Zudem zeigte Denise Dippel im Tor wieder eine starke Leistung. Mit der Folge, dass die Eintracht die Partie trotz eigener Unterzahl drehte. Kathleen Nepolsky sorgte beim 19:18 (36.) für die Wende.

Wiesbaden fand nun kaum noch ein Mittel gegen die TSV-Defensive. Hermenau traf noch zum 20:20, dann sorgten Julia Hasper und Anne Kühlborn (2), die ein gelungenes Comeback feierte, für einen 23:20-Vorsprung (43.). Nicht zuletzt funktionierte in der Offensive das Zusammenspiel mit Nora Minhöfer am Kreis hervorragend. Mit ihren siebten Treffer gelang Minhöfer das 30:24 (53.). Sophie Wagner erhöhte kurz darauf auf 31:24 (54.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.