Oberliga

Böddiger steigert sich und fährt nach 24:24 den ersten Punkt im vierten Spiel ein

+
Juliane Reinbold

Die Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger sicherten sich beim 24:24 (13:13) beim TV Hüttenberg den ersten Punkt der laufenden Oberliga-Saison.

Zwar musste das Team von Trainerin Lena Hildebrand Sekunden vor Spielende noch den Ausgleich hinnehmen. Dennoch war am Ende die Freude über die gezeigte Leistung größer als der Frust über den späten Ausgleich. „Wir haben endlich eine Reaktion gezeigt, besonders in der Abwehr war die Einstellung viel besser als zuletzt“, lobte Co-Trainerin Juliane Reinbold, die das Team auch selbst auf dem Spielfeld mit zwei Treffern unterstützte.

Zu Beginn war die Partie ausgeglichen. Mitte der ersten Halbzeit startete die Eintracht, angeführt von Vilte Duknauskaite, einen kleinen Lauf und setzte sich auf 8:5 (17.) ab. Ein Vorsprung, der indes nicht lange hielt. Die Partie blieb auch nach der Pause eng. In der letzten Spielminute war es dann Juliane Reinbold selbst, die Böddiger mit 24:23 in Führung brachte. Die konterte Hüttenbergs Antina Pauschert vier Sekunden vor Schluss.

Die 6:0-Deckung der Eintracht stand diesmal sehr stabil und machte es dem starken TVH-Rückraum extrem schwer. Zudem feierte Katja Frommann ein starkes Comeback zwischen den Pfosten und war mit 15 Paraden ein starker Rückhalt.

Auch im Angriff zeigte sich Felsberg verbessert. Anne Kühlborn und Vilte Duknauskaite (beide je 5 Treffer) sorgten für Gefahr aus dem Rückraum. Sina Dieling machte mit vier Toren am Kreis eine gute Partie. Dennoch war Juliane Reinbold gerade mit der Chancenverwertung nicht zufrieden: „Wir haben zu viele klare Möglichkeiten liegen gelassen“, erklärte die Co-Trainerin. Trotzdem ist die Eintracht endlich in der Saison angekommen.  (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.