Oberliga

MT II kann mit Sieg gegen Münster Klassenerhalt klar machen

Melsungen - Der MT Melsungen II fehlt nur noch ein Sieg zum Glück - dem Klassenerhalt in der Handball-Oberliga. Der soll gegen Münster eingefahren werden (Sa. 18.15). 

Georgi Sviridenko ist ein Trainerfuchs. Seit 2015 verantwortlich für die Melsunger Bundesliga-Reserve, weiß der Olympiaiseger von 1988,, dass im Abstiegskampf nicht die Taktik, sondern Emotionen entscheidend sind. Und die Stimmung könnte bei den Bartenwetzern vor der alles entscheidenden Partie gegen die TSG Münster (Sa. 18.15 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) nicht besser sein.

„Wir werden Vollgas geben“, verspricht der MT-Coach. Der furiose Auswärtserfolg in Dotzheim hat den Nordhessen den nötigen Schub für den Abstiegskampf gegeben: „Genau das haben wir gebraucht“ (Sviridenko). Dazu kommt eine besondere Konstellation. Denn weil Münster vergangenes Wochenende überraschend gegen den bereits als Absteiger feststehenden TV Büttelborn unterlag, kann die MT mit einem Sieg an den Südhessen vorbeiziehen und die Saison auf dem zehnten Platz abschließen. Und der würde unabhängig vom Verlauf der Drittliga-Relegation den Klassenerhalt bedeuten. Den Bartenwetzern bietet sich also die einmalige Chance, eine ganze Saison mit einem einzigen Spiel zu retten.

Mit Eggert und Meyfahrth

Dafür aber ist viel zu tun. „Münster geht ein hohes Tempo“, warnt Sviridenko. Mit Marc Zelser und dem sprunggewaltigen Kroaten Klaudio Hranjec im linken Rückraum sowie dem quirligen Spielmacher Tim Kunz verfügen die Südhessen über einen starke zweite Reihe. Zudem spielt Kunz exzellent mit Kreisläufer Sebastian Friemann zusammen. Münsters wahre Stärke ist aber die erste und zweite Welle. Mit Felix Ilkenmeyer und Benjamin Dautermann verfügt das Team von Trainer Jens Illner über eine hervorragende Flügelzange.

Davor ist der MT aber nicht bange. Mit Jona Gruber, Tomas Piroch, Nikita Pliuto und Glenn-Louis Eggert kann Sviridenko auf Unterstützung aus der A-Jugend bauen. Gerade Eggert im Tor ist im Moment in hervorragender Verfassung. Hier hat Sviridenko geradezu ein Luxusproblem, denn die Bundesliga-Reserve kann auch auf Fabian Meyfarth zurückgreifen. Zudem erwies sich Max Pregler gerade in den entscheidenden Partien als der Führungsspieler, den die Mannschaft im Abstiegskampf braucht. Beste Voraussetzungen also, um in Sachen Klassenerhalt alles klar zu machen.. Und die gute Stimmung nicht enden zu lassen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.