Tischtennis:

Oberligist TSV Besse sichert sich dieses Super-Talent

Neuer Besser Hoffnungsträger: Nachwuchstalent Tyler Köllner, der in der nächsten Saison als Nummer vier für den heimischen Tischtennis-Oberligisten an die Platte geht.
+
Neuer Besser Hoffnungsträger: Nachwuchstalent Tyler Köllner, der in der nächsten Saison als Nummer vier für den heimischen Tischtennis-Oberligisten an die Platte geht.

Lange hat der TSV Besse gesucht. Nach einem jungen und talentierten Spieler aus der Region, der das Potenzial für die Tischtennis-Oberliga hat. Und ist nun fündig geworden: Mit Tyler Köllner kommt der amtierende U 15-Hessenmeister.

Edermünde – „Wir sind natürlich sehr erfreut, dass uns dieser Coup gelungen ist“, bekundet Teamchef Manfred Pfaff. Denn: „Tyler und seine sportbegeisterte Familie werden gut zu uns passen.“ Der Landwehrhagener wird als Nummer vier des Oberliga-Quartetts an die Tische gehen.

„Ich möchte mich in der Liga etablieren, möglichst viele Spiele gewinnen und werde immer bis zum letzten Ballwechsel kämpfen“, erklärt der 15-Jährige, der die neunte Klasse der Wilhelm-Leuschner-Schule in Heiligenrode besucht. Zuletzt spielte er für die SVH Kassel als Nummer eins des Verbandsliga-Teams. Sein außergewöhnliches Talent hat Köllner 2020 bei Hessenliga-Einsätzen demonstriert, als er in Besse mit einem 3:2 gegen TSV-Routinier Peter Beck einen nachhaltigen Eindruck hinterließ.

Mitglied des HTTV-Nachwuchskader

Im Nachwuchsbereich machte der dynamische Angriffsspieler bereits durch zahlreiche große Erfolge auf sich aufmerksam. Dazu zählen auf Landesebene der dreifache Gewinn der hessischen Jahrgangsmeisterschaft in den Jahren 2016, 2017 und 2018. Die ersten Schritte auf seinem Erfolgsweg absolvierte der TSV-Neuzugang beim SC Niestetal (2013 bis 2016), von wo er zum SVH wechselte. Als Mitglied des HTTV-Nachwuchskaders war er oft bei internationalen Turnieren im Einsatz. Erstmals als Zehnjähriger mit der Hessenauswahl in Ungarn.

Entsprechend intensiv ist sein Trainingsaufwand: Normalerweise vier bis fünf Mal pro Woche geht es in die Halle. Nicht nur zum Stützpunkt- und Vereinstraining, sondern auch bei Lehrgängen in Frankfurt und Heidelberg, wo der Deutschen-Tischtennisbund seine Talente sichtet und fördert.

Sichere Vorhand und ausgeprägtes Ballgefühl

Dies sicherte dem Hessen-Kader-Spieler das Privileg, während der Corona-Pause trainieren zu können. Bereits seit fünf Jahren ist Coach Ruhland (Kassel) an seiner Seite, der ihn mit Einzeltraining, im Kraft- und Ausdauerbereich sowie durch Taktik- und Technikschulung kontinuierlich weiter entwickelte. „Tyler ist ein sehr intuitiver Spieler, der aus dem Bauch heraus gute Entscheidungen im Spiel trifft“, beschreibt Patrick Ruhland seinen Schützling, der über eine sichere Vorhand und ein ausgeprägtes Ballgefühl verfügt. Was es ihm ermöglicht, „auch ungewöhnliche Schläge mit einer guten Platzierung zu spielen.“

Tyler Köllner wird nun gemeinsam mit Kapitän Sebastian Pfaff, Krysztof Kaczmarek und einem neuen Spitzenspieler, den der Verein im nächsten Monat präsentieren will, im Besser Trikot angreifen. Wobei Manfred Pfaff die Marschrichtung skizziert: „Mit Tyler wollen wir uns in der Oberliga zunächst behaupten und wenn möglich, zukünftig auch noch gemeinsam eine Etage höher gehen.“ (Reinhold Döring)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.