Oberliga:

Paul Kompenhans ist zurück: MT Melsungen II startet Rückrunde in Bruchköbel

Kann sich endlich wieder für die MT zerreißen: Rückraumspieler Paul Kompenhans, hier noch im lädierten Trikot der A-Jugend zu sehen.
+
Kann sich endlich wieder für die MT zerreißen: Rückraumspieler Paul Kompenhans, hier noch im lädierten Trikot der A-Jugend zu sehen.

Eigentlich sollte die Pause nur drei Wochen dauern, doch die Oberliga-Handballer der MT Melsungen II hatten ihren letzten Auftritt schon am 5. Dezember. Die anschließend angesetzten Partien gegen die HSG Wettenberg und in Petterweil fielen dem Virus zum Opfer.

Melsungen – Nun nimmt die Mannschaft von Trainer Georgi Sviridenko einen neuen Anlauf. Die Rückrunde beginnt bei der SG Bruchköbel (So. 17 Uhr, Dreispitzhalle). Julian Fuchs und Florian Weiß befinden sich zwar nicht mehr in Quarantäne, waren aber unter der Woche noch nicht fit genug, um das vollständige Trainingsprogramm mitzumachen. Ob der Rechtsaußen und der Rückraum-Akteur in Bruchköbel eingesetzt werden, entscheidet sich kurzfristig.

Die gute Nachricht kommt von Paul Kompenhans, der nach seiner Sprunggelenkverletzung sein erstes Saisonspiel bestreiten wird. Dennoch erwartet MT-Coach Sviridenko einen spannenderen Spielverlauf als beim 30:23 im Hinspiel. Dessen Spieler in der Weihnachtszeit die Aufgabe hatten, sich individuell fit zu halten. „Das hat prima funktioniert“, freut sich der Trainer, der mit einer starken Gegenwehr der SG rechnet.

Mehr Spannung als im Hinspiel erwartet

Am 31. Oktober hatten es die Melsunger mit einer Mannschaft zu tun, die sich noch in der Findungsphase befand. Die Leistungsträger Hrvoje Batinovic, Milos Kreckovic und Jannick Hoffmann hatten Bruchköbel verlassen, und die Lücke konnte erwartungsgemäß nicht auf Anhieb geschlossen werden. Mit der Folge, dass die SG nur Sechster ist und damit rechnen muss, die Aufstiegsrunde zu verpassen.

„Dennoch ist der Sprung auf Platz vier und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde unser realistisches Ziel“, sagt Torsten Weber. Der SG-Trainer weiß zwar, dass alle Trümpfe auf der Melsunger Seite sind, freut sich aber über die Fortschritte, die Kreisläufer Tobias Jockel und Rechtsaußen Nicolaus Klein machen. Zudem haben die Rückraum-Akteure Leon Eck und Bennet Wienand nach ihren langwierigen Verletzungen wieder trainiert und werden womöglich dem Spielerkader angehören. (Gerd Brehm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.