1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Reizvolle Hammer-Aufgabe: TuS Viktoria Großenenglis erwartet Spitzenreiter Dortelweil

Erstellt:

Von: Fabian Seck

Kommentare

Leidenschaftlich: Trainer Dirk Langhans lebt den Fußball und glaubt an eine Überraschung mit Großenenglis gegen Dortelweil. Allerdings fordert er auch Gespräche über die Einstellung einiger Spielerinnen ein.
Leidenschaftlich: Trainer Dirk Langhans lebt den Fußball und glaubt an eine Überraschung mit Großenenglis gegen Dortelweil. Allerdings fordert er auch Gespräche über die Einstellung einiger Spielerinnen ein. © Pressebilder Hahn

Ungeschlagen, acht von neun Partien in der Frauenfußball-Hessenliga gewonnen und schon sieben Punkte Vorsprung: Der SC Dortelweil ist die große Überraschung der bisherigen Saison und steht als Aufsteiger unangefochten an der Tabellenspitze.

Großenenglis – Zum Hinrundenabschluss möchte der TuS Viktoria Großenenglis im Heimspiel gegen die Bad Vilbelerinnen aber diese makellose Serie beenden (Sa. 16 Uhr). Bei solchen Partien, bei denen alles für den vermeintlich übermächtigen Gegner spricht, empfindet Viktoria-Trainer Dirk Langhans stets eine besondere Vorfreude: „Diese Hammer-Aufgaben haben den Reiz, etwas Außergewöhnliches zu schaffen. Wenn jede Spielerin von Nummer 1 bis 16 den Willen hat, ihre beste Leistung zu bringen, sind wir keinesfalls chancenlos.“

Allerdings müsste sich die Viktoria nach zuletzt ordentlichen Leistungen gegen schlagbare Teams wie die TSG Lütter (1:1) und MFFC Wiesbaden (1:2) noch einmal steigern. Die Überzeugung, dass seine Mannschaft zur Hochform aufläuft, hat Langhans. Der TuS-Coach zeigt sich mit der Spielweise, der Umsetzung der taktischen Anweisungen und den Trainingsdarbietungen zufrieden. Allerdings fordert er, dass „einige Akteurinnen trotz ihres großartigen Charakters ihre Bereitschaft für ihr Hobby erhöhen.“

Langhans fordert Gespräche

Die häufig auftretenden Personalausfälle wegen privaten Gründen führten dazu, dass Langhans kein einziges Mal die stärkste Mannschaft aufstellen konnte. „In der Winterpause müssen Gespräche stattfinden, um das generationsbedingte Einstellungsproblem zu beheben. Sonst stelle ich meine Zukunft im Verein in Frage“, denkt der 56-Jährige laut über mögliche Konsequenzen nach.

Für den Vergleich mit dem Tabellenführer stehen bis auf Carina Jäger (privat verhindert) alle Spielerinnen zur Verfügung. Ohne die Kapitänin werden Leticia Pfaff und Laura Festor, die jedoch wie Nikola Körbel kränklich war, die Doppelsechs bilden. Weitere Stabilität soll Alina Diehls Rückkehr in die Abwehr neben der emsigen Lea Unzicker bringen. Die Achse komplettiert die beste Torschützin Jana Schwaab (5 Treffer) im offensiven Mittelfeld.

Besser als Schwaab stehen in der Torjägerliste nur zwei Spielerinnen da: Paula Gieß (9) und Melina Raiß (8), Die Fixpunkte des Spitzenreiters, die es auszuschalten gilt, um für eine Überraschung sorgen zu können. (von Fabian Seck)

Auch interessant

Kommentare