Gruppenliga-Topspiel

Remis im Derby macht alle glücklich

Jubel nach dem 2:2: (v.l.) Sören Hohmann und Torschütze Fynn Kilian feiern den Ausgleich für Brunslar/Wolfershausen im Derby gegen Edermünde.
+
Jubel nach dem 2:2: (v.l.) Sören Hohmann und Torschütze Fynn Kilian feiern den Ausgleich für Brunslar/Wolfershausen im Derby gegen Edermünde.

Das Derby hat den bisherigen Saisonverlauf bestätigt: die Fußball-Gruppenligisten SC Edermünde und SG Brunslar/Wolfershausen sind sich ebenbürtig. Was auch beim 2:2 in Holzhausen wieder spiegelt.

Edermünde - Mit dem einen Punkt waren beide Trainer zufrieden, doch die Bewertung der Leistungen fielen unterschiedlich aus. SC-Coach Björn Kördel lobte das Defensivverhalten aller Akteure und bemängelte nur das Versäumnis, mit 3:1 in Führung zu gehen. Dabei dachte der Trainer an die Szene in der 50. Minute. Ungestört hatte Julian Bachmann aus etwa zehn Metern freie Schussbahn, doch der SC-Stürmer traf das Tor nicht.

SG-Coach Timo Rudolph vermisste bei seinen Spielern Mut und Selbstvertrauen. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir nicht ins Spiel gefunden“, ärgerte er sich. Nur einer muss sich nicht angesprochen fühlen, denn Lukas Tippel präsentierte sich weiter in prächtiger Verfassung. Doch dem Stürmer fehlten zu oft die Unterstützung seiner Mitspieler.

Fynn Kilian glänzt mit Sonntagsschuss

Immerhin half ihm sein Bruder dabei, die Gäste in der 25. Minute mit 1:0 in Führung zu bringen: Fabian Tippel setzte sich am rechten Flügel durch, und Lukas Tippel verwandelte den Rückpass mit einem sehenswerten Linksschuss aus zwölf Metern. Sogar noch schöner war der zweite SG-Treffer, denn Fynn Kilian gelang ein wahrer Sonntagsschuss aus 25 Metern (67.). Das war der Ausgleich zum 2:2-Endstand.

In der Zwischenzeit erzielten die Gastgeber ihre beiden Tore. Beim 1:1 (34.) parierte Torwart Clas Beuscher zwar zunächst den Schuss von Max Germeroth, aber der Abpraller landete auf Germeroths Knie und flog von dort ins Netz. Nur zwei Minuten später lenkte Beuscher einen 30-Meter-Freistoß von Nikolai Jabornik an den Pfosten und den Abpraller verwertete Tim Ellenberger per Kopf.

Der SCE knüpfte in der zweiten Halbzeit nicht an die in den ersten 45 Minuten gezeigte Leistung an. Die SG kam besser ins Spiel, versäumte es jedoch, im Anschluss an Kilians Treffer nachzulegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.