1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Schlüsselspiel für mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen gegen SG Pforzheim/Eutingen

Erstellt:

Kommentare

Hinein ins Vergnügen: Leon Stehl (am Ball vor dem Hamburger Collin Jordan Kohlhof), Oleksii Tsymbaliuk (im Hintergrund) und die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen sind gegen Pforzheim/Eutingen gefordert.
Hinein ins Vergnügen: Leon Stehl (am Ball vor dem Hamburger Collin Jordan Kohlhof), Oleksii Tsymbaliuk (im Hintergrund) und die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen sind gegen Pforzheim/Eutingen gefordert. © Richard Kasiewicz

Schlüsselspiel für die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen: Der heimische Bundesliga-Nachwuchs hat die SG Pforzheim/Eutingen zu Gast. Den Tabellennachbarn der A-Jugend-Bundesliga, der mit dem 26:25 gegen den THW Kiel am vergangenen Spieltag ein dickes Ausrufezeichen setzte (So. 13.30 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen).

Melsungen – Der Grund: Am Ende der Meisterrunde 2 könnte im Kampf um die ersten vier Plätze, die zum Einzug ins Viertelfinale berechtigen, ein direkter Vergleich gegen einen Kontrahenten den Wimpernschlag ausmachen. Für SG-Trainer Alexander Lipps (noch) kein Thema, trotz des sehr guten Auftakts – „der so nicht zu erwarten war“ – das interne Saisonziel nach oben zu korrigieren. Dabei sind die Baden-Württemberger auf dem besten Weg, die Zielvorstellung, nahe an ein zweistelliges Punktekonto zu kommen, zu erfüllen. Dennoch: „Den Favoritenball“, wirft der SG-Trainer Florian Maienschein zu. Den der mJSG-Coach allerdings an sich vorbei fliegen lässt: „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe.“

Denn: Auch nach den altersbedingten Abgängen (Jahrgang 2003) der starken Rückraumstrategen Vincent Virzi und Jugendnationalspieler Nico Schöttle haben die Gäste mit dem Jugendnationalspieler Torsten Anselm und dem Linkshänder Matthis Kraut weiterhin viel Durchschlagskraft in ihrer Aufbaureihe zu bieten, die zusammen mit Kreisläufer Josias Boschmann dem SG-Spiel ihren Stempel aufdrücken. Hinzu kommt der formstarke Torhüter Moritz Luckert, der sich beim Coup gegen Kiel glänzend präsentierte.

Fokus auf Umschaltspiel

„Wir müssen hellwach sein und gut ins Spiel reinfinden“, sieht Lipps der Aufgabe trotzdem „entspannt“ entgegen. Zudem gilt es für den SG-Trainer das schnelle Umschaltspiel der Einheimischen in den Griff zu bekommen und in Schlagdistanz zu bleiben, um sich am Ende eine Chance zu wahren.

„Die Fehlerzahl gering zu halten“, fordert mJSG-Distanzschütze Oleksii Tsymbaliuk, der neben Julian Engler und Jost Liebergesell im rechten Rückraum zum Einsatz kommen könnte, vor seiner ersten Begegnung gegen die Goldstädter. Weiterhin nicht dabei ist Thorge Lutze (Knöchelverletzung). Dagegen kehrt Marcell Markos (Lehrgang mit der ungarischen Nationalmannschaft) wieder ins Team zurück. (von Kornelia Wilhelm)

Auch interessant

Kommentare