MFV gewinnt – Mengsberg mit zwei Teams im Halbfinale – Riebelsdorf überrascht

Schmidts Tore entscheiden

Top: Der Melsunger FV mit (hinten von li.) Niklas Rading, Kevin Hermansa, Hendrik Schmidt, Philipp Ruppert, Sascha Beetz, Timo Rudolph, (vorn von li.) Christoph Grunewald, Henrik Heinemann, Boris Bajic, Max Germeroth, Tobias Ebert und Tim Ellrich. Foto: Kasiewicz

Treysa. Hendrik Schmidt hatte gute lachen. Mit zwei Treffern entschied der Mittelfeldspieler des Melsunger FV das Finale der Fußball-Hallenkreismeisterschaft in Treysa. Durch das 2:1 gegen den TSV Mengsberg haben sich die Bartenwetzer den Pokal zum zweiten Mal nach 2013 gesichert.

„Wer die Tore schießt, ist mir wurst. Halle bedeutet für uns Spaß und nachdem wir die schwere Vorrundengruppe gewonnen hatten, wollten wir auch bei der Endrunde etwas reißen“, sagte Schmidt. Der 22-Jährige hatte mit seinem Team gegen Liga-Rivale Mengsberg viel Widerstand zu brechen. Denn dem technisch versierten Andrzej Fydrych gelang nach Vorarbeit von Dennis Dorfschäfer die frühe Führung (1.). Sehenswert fiel das 1:1. Schmidt vernaschte zwei Mengsberger und tanzte auch noch den starken Schlussmann Sacir Nikocevic aus (6.). In Überzahl, weil Fydrych gemeckert hatte, gelang Schmidt auf Zuspiel von Henrik Heinemann das entscheidende Tor (9.). Fydrych verpasste das mögliche 2:2 knapp, ehe die Melsunger die letzten Sekunden clever herunterspielten.

Den dritten Platz sicherte sich die FSG Chattengau/Metze. Angetrieben von den gut aufgelegten Spielertrainer Abdul Abdali und Matthias Tropmann gewann der Kreisoberligist mit 5:2 gegen Mengsberg II. Neben Tropmann (2) und Abdali trafen Kevin Genilke und Tobias Sauerwald. Für den TSV war Johannes Rappold zweimal erfolgreich. Noch mehr Tore waren zuvor im Halbfinale gefallen. Mit offenem Visier begegneten sich die Mengsberger Teams - wobei vor allem Treffer der zweiten Garde vom eigenen Anhang bejubelt hatten. Dennis Dorfschäfer (4), Marcel Reitz (3), Lars Krätschmer (2) entschieden das vereinsinterne Duell. Rene Schmidt, Christian Roeschl und Johannes Rappold sorgten für die Tore des TSV II.

Zuvor hatten die Zuschauer einen Krimi erlebt. Über 13 Minuten fiel kein Tor zwischen Chattengau/Metze und Melsungen. MFV-Schlussmann Tim Ellrich musste sogar Glanzparaden gegen Genilke, Tropmann und Andre Itter zeigen. 42 Sekunden vor Schluss zeigte ihnen Boris Bajic, wie es besser geht und traf zum 1:0.

In der Vorrunde hatte Gruppenligist VfB Schrecksbach Pech und verpasste das Halbfinale trotz klar besserer Tordifferenz aufgrund des direkten Vergleichs gegen Mengsberg II. Ein Lichtblick in der Gruppe B war der SC Riebelsdorf. Nachdem sich der B-Ligist am Freitag das letzte Ticket für die Endrunde gesichert hatte, spielte das Team mit Routinier Thomas Casado an der Spitze in Treysa mit zwei Siegen stark. Gegen Gruppenligist SG Beiseförth/Malsfeld und Kreisoberligist Felsberg/Lohre/Niedervorschütz gewannen die Rot-Weißen.

Von Sebastian Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.