Altherren: SG Guxhagen/Ellenberg gewinnt Titel in Düdelsheim

Sensation im Pokal

So sehen Sieger aus: Die SG Guxhagen/Ellenberg als Sieger des Fußball-Hessenpokals bei den Alten Herren mit (Hintere Reihe von links) Co-Trainer Jens Hinz, Arthur Opretzka, Dirk Pallas, Lars Lehmann, Thorsten Siebert, Falk Edelmann, Christian Grebe, Gerhard Günther, Benno Hodzic, Manuel Brandenstein, Ethem Kolasinli, Volker Monk, Trainer Dieter Junge und (davor v.l.:) Marco Kramer, Hannes Alter, Ralf Schad, Stefan Reges, Thorsten Rother, Michael Speer, Kevin Lukas, Matthias Oetzel, Thorsten Brostmeyer. Nicht auf dem Bild: Altherren-Obmann Lars Grasshoff. Foto: privat/nh

Düdelsheim. Die Altherrenfußballer der SG Guxhagen/Ellenberg haben die Sensation geschafft. Im Hessen-Pokalfinale bezwangen sie den favorisierten TSV Großen-Linden vor 400 Zuschauern in Büdingen-Düdelsheim mit 3:1 (2:1).

Unterstützt von einem großen Anhang, der mit zwei Bussen angereist war, legten die Nordhessen los wie die Feuerwehr und waren das klar spielbestimmende Team. So brachte Michael Speer die SG bereits nach acht Minuten in Führung.

Danach drängte der TSV auf den Ausgleich - und dieser fiel zehn Minuten später. Nach einem Eckstoß traf Matthias Faber mit einem platzierten Kopfball zum 1:1. Die Guxhagener Altherren blieben davon unbeeindruckt. Immer wieder setzten sie über ihre flinken Stürmer Nadelstiche in die Abwehr Großen-Lindens. Nach einer tollen Kombination über Kevin Lukas und Hannes Alter verwandelte Christian Grebe dessen Hereingabe eiskalt zum 2:1-Halbzeitstand (32.).

Nach dem Wechsel wollte der TSV den erneuten Ausgleich, scheiterte aber immer wieder an der starken Defensivabteilung des hiesigen Kreisvertreters. Dadurch ergaben sich viele gefährliche Konter, sodass das Team von Trainer Dieter Junge ein deutliches Chancenplus verzeichnen konnte.

Für die endgültige Entscheidung sorgte Hannes Alter in der Nachspielzeit zum verdienten 3:1. Groß war die Freude auf der Heimfahrt und der anschließenden Feier, die bis weit in die Nacht hinein ging. Mit speziellen Erinnerungen. Etwa an das Hessenpokal-Endspiel der Senioren vor 18 Jahren, das der damalige Landesliga um Arthur Opretzka und Thorsten Siebert mit 1:3 in Alsfeld gegen den SV Wehen Wiesbaden verloren hatte und somit knapp die erste Runde im DFB-Pokal verpasste. (zvw) Foto: privat/nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.