100 Helfer als Löwen-Team

SG 09 Kirchhof veranstaltet trotz Corona top besetztes Heinrich-Horn-Gedächtnisturnier

Vorfreude: Nela Zuzic (l.) und Frederikke Siggaard sind mit Kirchhof wieder im Spiel-Modus.
+
Vorfreude: Nela Zuzic (l.) und Frederikke Siggaard sind mit Kirchhof wieder im Spiel-Modus.

Handball-Spiele unter den Hygiene-Vorgaben in Corona-Zeiten sind eine Herausforderung. Turniere für die meisten Vereine schlichtweg nicht zu stemmen. Doch die SG 09 Kirchhof stellt sich dieser Mammut-Aufgabe.

Kirchhof – Die SG 09 Kirchhof veranstaltet vom 7. bis 9. August mit einem „Löwen-Team“ das einmal mehr top besetzte Heinrich-Horn-Gedächtnisturnier. „Wir wollen dieses Pilotprojekt unbedingt durchziehen, um zu zeigen, dass der Handball-Sport lebt. Alle Mannschaften, die mitmachen, sind Sieger“, betont Turnierleiter Udo Horn. Denn die Resultate des Vorbereitungsturniers sind eher zweitrangig. In zwei Gruppen messen sich die Erstligisten Borussia Dortmund, HSG Bad Wildungen Vipers und SV Union Halle-Neustadt sowie die Zweitligisten BSV Sachsen Zwickau, HSV Solingen-Gräfrath, HC Rödertal, SV Werder Bremen und eben die heimischen Löwinnen.

Damit alle Teams Planungssicherheit haben, wurden die Finalspiele gesetzt. Somit spielen Dortmund und Bad Wildungen am Sonntag, 9. August, ab 14.30 Uhr um den ersten Platz. Kirchhof freut sich auf die Duelle mit den Vipers (Fr. 19 Uhr), Solingen (Sa. 10 Uhr), Zwickau (Sa. 17.30 Uhr) und Bremen (So. 13.15 Uhr). Teil des Hygienekonzepts ist es, dass jedes Spiel 2 x 20 Minuten dauert. Anschließend gibt es jeweils 30 Minuten Pause (20 Minuten zum Durchlüften, 10 Minuten zum Aufwärmen der Teams). Während des Lüftens müssen stets alle (!) die Stadtsporthalle verlassen, damit eine Putzfirma für frische Luft sorgen kann.

Zuschauer und Spielerinnen in der Halle getrennt

Zuschauer (oben in der Halle) und Spielerinnen sind dabei komplett getrennt. Die üblichen Gespräche – diesmal auf Abstand – sind draußen in einem großen Zelt möglich. Hier halten sich jeweils die bis zu vier Mannschaften auf, die nicht auf der Platte stehen oder sich für das kommende Match warm machen. Auch ein „Bier-Schiffchen“ mit Getränken, ein Bratwurst-Stand sowie Kaffee und Kuchen werden im Freien angeboten. Die Bezahlung verläuft bargeldlos. Drinnen gibt es diesmal nichts zu essen und trinken. Lediglich die Spielerinnen dürfen sich mit Wasser erfrischen oder an den „Vitamin-Taschen“ mit Obst laben.

„Ich bin stolz, dass die Vereine das Konzept mittragen und auch die Fans Verständnis äußern“, betont Udo Horn, der gemeinsam mit Marc Sauerwald und Dr. Lotta Jacob den Löwen-Anteil an der Planung hatte. 21 Ordner in drei Schichten und 70 weitere Ehrenamtliche, die allesamt an T-Shirts als „Löwen-Team“ zu erkennen sind, wirken am Turnier mit. 97 Zuschauer (siehe auch Hintergrund) sind zugelassen. Bis zum „Heimatplatz“ mit viel Sitzfreiheit sind Schnutenpullis, also Mund-Nasen-Schutz Pflicht. Dort angekommen nicht mehr.

Alles abgesegnet von der Handball-Bundesliga Frauen, dem hessischen Ministerium des Inneren und für Sport sowie dem Gesundheitsamt und Jörg-Thomas Görl als heimischer Sportbeauftragter. Jeder Teilnehmer erhält beim Eingang ein Hygiene-Set mit Desinfektionsmittel und Handcreme. Trommler, Fahnen, Wischerrinnen und auch die Cheerleader fehlen indes.

Noch noch wenige Karten im Vorverkauf

Der Vorverkauf für das Heinrich-Horn-Gedächtnisturnier ist fast abgeschlossen. Nur noch 15 Tickets sind zu haben. Es werden ausschließlich personalisierte Turnier-Wochenendkarten für alle 16 Spiele zu 50 Euro pro Person angeboten. Die Bestellung ist nur möglich per E-Mail an sg09kirchhof.damenhandball@web.de. Für eine verbindliche Bestellung ist die Angabe der folgenden Informationen notwendig: Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Adresse, Telefon, E-Mail. Falls noch vorhanden, gibt es im nächsten Schritt eine Bestellbestätigung unter Angabe der Sitzplatznummer sowie die Bankverbindung der SG 09 Kirchhof.

Von Sebastian Schmidt

Udo Horn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.