1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

SG Kirchberg/Lohne/Haddamar ist eine Klasse für sich

Erstellt:

Von: Gerd Brehm

Kommentare

Kamen nicht raus aus dem Jubeln: Spielertrainer Paul Graf (ganz links) und Doppeltorschütze Matthias Tropmann (2. von rechts) gewannen mit der SG Kirchberg/Lohne/Haddamar den Hit in Lohre.
Kamen nicht raus aus dem Jubeln: Spielertrainer Paul Graf (ganz links) und Doppeltorschütze Matthias Tropmann (2. von rechts) gewannen mit der SG Kirchberg/Lohne/Haddamar den Hit in Lohre. © Pressebilder Hahn

Hochspannung war angesagt, aber das Spitzenspiel der Kreisoberliga entpuppte sich als einseitige Angelegenheit. Die Dominanz der SG Kirchberg/Lohne/Haddamar war so krass, dass der 5:1 (2:1)-Erfolg beim FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz viel zu knapp ausgefallen ist.

Lohre - So sah es auch Björn Kördel. „Wir waren in allen Belangen unterlegen. Keiner unserer Spieler hat seine Normalform erreicht“, bemängelte der FV-Coach. Paul Graf hätte sich zwar noch mehr Tore seiner Mannschaft gewünscht, aber insgesamt war der SG-Spielertrainer hochzufrieden. „Diesmal hat die Mannschaft ihr Leistungsvermögen abgerufen“, freute sich der 39-Jährige, der als Innenverteidiger zu den auffälligsten Persönlichkeiten zählte.

Auch die anderen formstarken Akteure trugen das rote Trikot der SG Kirchberg/Lohne/Haddamar. Moritz Ritter überzeugte als offensiver Verteidiger, Florian Peter war der Ausgangspunkt vieler gelungener Angriffe, Matthias Tropmann war Spielgestalter und Vollstrecker in einer Person und Robin Greif hätte seinen beiden Treffern noch weitere Tore hinzufügen können.

Sehenswerte Tore

Entstehung und Abschluss waren bei allen Toren sehenswert. Zunächst schloss Ritter einen Alleingang mit einem Querpass auf Tropmann ab, der für die frühe SG-Führung sorgte (9.). Dann setzte Peter den stets gefährlichen Greif in Szene – schon stand es 2:0 für die Gäste (19.). Auf der anderen Seite patzte Torwart Max Annemüller bei einem Freistoß von Eray Agzikara, und Ibrahim Coku versenkte den Abpraller zum 1:2 (37.). Allerdings kamen die Gastgeber nicht mit dem erwarteten Auftrieb aus der Halbzeitpause, sodass auch die zweiten 45 Minuten von der SG Kirchberg/Lohne/Haddamar dominiert wurden.

Und es dauerte nur vier Minuten bis zur Vorentscheidung, für die Tropmann mit einem 30-Meter-Kracher verantwortlich war. Es folgten zwei ebenfalls ansehnliche Kopfballtore. Den Treffer zum 4:1 erzielte Ehrhardt, und das Tor zum 5:1-Endstand war Greif vorbehalten. Spätestens damit ist die SG Kirchberg/Lohne/Haddamar der erste Kandidat für den Aufstieg in die Gruppenliga. (Gerd Brehm)

Auch interessant

Kommentare