Tischtennis-Oberliga

Slowakischer Spitzenspieler neue Nummer eins des TSV Besse

Ein Künstler am Ball: Besses neue Nummer eins Michal Pavolka.
+
Ein Künstler am Ball: Besses neue Nummer eins Michal Pavolka.

Die neue Nummer eins hat unterschrieben: Michal Pavolka wird das Oberliga-Quartett des TSV Besse in der Saison 2021/22 anführen, das damit komplett ist. „Wir haben einen starken Top-Akteur verpflichten können, mit dem wir in der Lage sein sollten, in der Liga zu bestehen“, ist TSV-Abteilungsleiter Andreas Otto von Pavolkas Qualitäten überzeugt, der als Linkshänder auch die Besser Doppel-Ausbeute steigern soll.

Edermünde - Der 25-jährige Slowake wohnt in Bratislava, absolviert ein Public-Relations-Studium und ist als Unternehmer tätig. „Von Besse weiß ich bisher nur, dass es in der Nähe von Kassel liegt“, bekennt der dynamische Angriffsspieler. Umso besser kennt er seine Stärken am Tisch: „Ich baue auf meinen Aufschlag sowie die Vorhand und gebe in jedem Match 100 Prozent.“

Michal Pavolka war als Schüler und Junior slowakischer Meister im Einzel, Doppel und im Team. Sein größter Erfolg auf internationalem Parkett: der siebte Rang beim ETTU-Top-10 der besten Nachwuchsspieler Europas. Inzwischen spielt er schon einige Jahre in Deutschland.

Und das überaus erfolgreich. Zuletzt für den Besser Oberliga-Konkurrenten TTC Langen, dem er als Zugpferd zuvor mit 25:0-Bilanz zum Aufstieg verholfen hatte. Bis zum jüngsten Saison-Abbruch war er dort mit 6:0-Einzelsiegen ebenfalls nicht zu schlagen. Dabei setzte er sich gegen die Top-Akteure der Meisterschaftsfavoriten Eintracht Frankfurt und Bad Homburg eindrucksvoll durch: 3:0 gegen den Kroaten Borna Kovac und 3:0 gegen Bundesliga-Kaderspieler Dominik Scheja.

„Seine konstant guten Auftritte sprechen dafür, dass er zu den besten drei Einzel-Akteuren der gesamten Liga gehören wird“, freut sich Besses Teamchef Manfred Pfaff über den Coup. Was Pavolkas vorhergehende Oberliga-Stationen in Baden-Württemberg untermauern. Wo er zunächst bei der TTG Neckarbischofsheim mit 29:5-Bilanz zu überzeugen wusste. Und anschließend bei der TSG Heilbronn seine Erfolgsserie nahtlos fortsetzte, 16:2-Siege feierte und damit am Spitzenbrett bester Spieler der Vorrunde war.

Eine beeindruckende sportliche Vita, deren nächstes Kapitel er nun als Top-Akteur im Trikot der Edermünder schreiben will: „Seit 2018 habe ich keine Einzel-Niederlage einstecken müssen und diese Serie will ich fortsetzen.“

Der TSV hat damit seine personellen Planungen für die kommende Saison frühzeitig abgeschlossen. Nach dem Umbruch vervollständigen Krzystof Kaczmarek, Sebastian Pfaff und Tyler Köllner das Team. (Reinhold Döring)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.