Aufsteiger-Duell in Melsungen

Spreefüxxe Berlin am Samstag bei der SG 09 Kirchhof

+
Christian Schücke

Kirchhof. Sie könnten als die „Stehaufmännchen“ der 2. Handball-Bundesliga durchgehen. Die Handballerinnen der Spreefüxxe Berlin nämlich, am Samstag um 18 Uhr (Stadtsporthalle Melsungen) zu Gast im Aufsteiger-Duell bei der SG 09 Kirchhof.

Nach der Saison 2015/2016 und dem wirtschaftlichen Problemen geschuldeten Rückzug aus der 1. in die 3. Liga, war ein sportlicher Tiefpunkt erreicht, den die Berlinerinnen überraschend schnell hinter sich ließen. Prompt zusammen mit der SG aufstiegen und gemeinsam im Unterhaus für Furore sorgten.

DER TRAINER

Nicht zuletzt ein Verdienst von Christian Schücke, Sein Auftrag bei der Übernahme im Sommer 2016: Konsolidierung der Mannschaft in der 3. Liga. Daraus machte der 37-Jährige B-Lizenz-Inhaber einen Durchmarsch in die 2. Liga (ohne Niederlage), was auf einem gelungenen Neuaufbau um die verbliebenen Bundesliga-Spielerinnen Anna Blödorn und Anna Eber zurückzuführen ist, die auch das Gerüst des aktuellen Teams bilden. Vor der laufenden Saison schaffte es der Ur-Berliner, seit über 20 Jahren in verschiedenen Funktionen im Verein tätig, den Abgang von Spielmacherin Alexandra Sviridenko (nach Göppingen) zu kompensieren - und die Füchse sogar noch „bissiger“ zu machen.

DER KADER

„Wir haben uns gut verstärkt“, sagt der Berliner Coach. Und meint etwa Vanessa Magg und Paula Förster (vom Berliner TSC), Stefanie de Beer (Buxtehuder SV) oder die Schweizerin Ria Estermann, die allesamt voll eingeschlagen haben. Laura Sposato (Blomberg-Lippe II) war ebenfalls auf dem Sprung in die Stammsieben, ehe die Außen ein Kreuzbandriss zurückwarf.

DIE AUFSTELLUNG

Ohne Juliane Meyer (Kreuzbandriss) bilden Juliane Hedermann (Nummer eins) und Natascha Faßold das Torhüter-Duo. Auf den Flügeln wirbeln Paula Förster (links) und Samira Krakat (rechts). Im Rückraum zieht Pia Estermann die Fäden assistiert von Stefanie de Beer, links ist Anna Blödorn gesetzt und rechts Linkshänderin Bianca Trumpf, die zuletzt von Vanessa Magg vertreten wurde. Am Kreis ist Sophie Mrozinski ein ständiger Gefahrenherd, die zudem mit Abwehrspezialistin Susann Linke den Mittelblock der bärenstarken Berliner 6:0-Deckung bildet. Neben Sposato und Meyer fallen in Melsungen auch noch Anna Eber und Natalie Schwarz verletzt aus.

DAS SAISONZIEL

Das Saisonziel der laufenden Saison, der Klassenerhalt, ist längst in trockenen Tüchern, dafür hat die Planung der kommenden Spielzeit bereits begonnen. Einen Fahrplan für die Rückkehr in die 1. Liga gibt es nicht, aber natürlich soll es weiter aufwärts gehen. Dafür wurde mit Tina Wagenlader (von der HSG Hannover-Badenstedt) bereits eine hochkarätige Kreisläuferin verpflichtet und die Verträge mit den aktuellen Leistungsträgerinnen verlängert.

DIE FORM

„Es wird aufgrund unserer Personalsituation zunehmend schwieriger, aber wir sind trotzdem noch hoch motiviert“, beschreibt der Füchse-Trainer die Berliner Stimmungslage. Die Defensivstärke seiner Mannschaft bekamen zuletzt die Kurpfalz Bären zu spüren, die in der Hauptstadt mit 24:27 unterlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.