SG WeWaLeCa nach 1:2-Pleite gegen Immichenhain/Ottrau wieder Letzter

Stärz köpft entscheidend

Voller Einsatz: Wernwigs Dennis Junker zieht hier ab, Immichenhain/Ottraus Jonas Brandner (Mitte) kommt einen Schritt zu spät. Links beobachtet Wernswigs Henning Otto die Szene. Foto: Hahn

Lenderscheid. „Die Mannschaft hat heute alles gegeben, ich kann den Spielern keinen Vorwurf machen. Uns hat einfach die letzte, klare Aktion gefehlt.“ Mit dieser Aussage stellte sich Trainer Frank Ruhland nach dem Schlusspfiff vor seine SG WeWaLeCa, die trotz viel Kampf und Willen aufgrund der eigenen spielerischen Defizite in der Begegnung der Fußball-Kreisoberliga gegen die SG Immichenhain/Ottrau mit 1:2 (0:2) verlor. Dadurch stehen die Schwälmer unmittelbar vor dem direkten Aufstieg in die Gruppenliga.

Die Platzherren versuchten es gegen den Tabellenführer mit einer Manndeckung, konnten aber weder den Torschuss von Spielertrainer Helge Hastrich aus spitzem Winkel (6.), noch Fabian Stärz’ Kopfball verhindern (9.). Beide Male verfehlte der Ball sein Ziel nur knapp. Nach einer Ecke von Janis Naumann köpfte Hastrich wenig später aber zur Führung ein (13.). Erneut per Standardsituation folgte das 2:0: Nach Freistoß von Roman Bernhardt wuchtete Fabian Stärz das Spielgerät mit dem Kopf ins Tor (32.). „Danach haben wir die Bälle im Angriffsspiel viel zu schnell verloren und uns selber in Bedrängnis gebracht“, sagte Stärz.

Die Gäste zeigten in der Offensive kaum ihr Potenzial, konnten sich aber auf ihre starke Abwehr verlassen. Wernswig wurde nur selten gefährlich. Daniel Poltmann schoss aus spitzem Winkel über das Gehäuse (39.), Marcin Kurz scheiterte mit einem Freistoß an Gäste-Torwart Jonas Korell (58.). Erst gegen Ende der Partie wurde es noch einmal spannend, weil der gefährlichste Wernswiger Evron Dzaferi den Ball nach Freistoß von Christian Schäfer ins Tor stocherte (87.). Sergej Lichonin hätte sogar das 3:1 erzielen müssen, verfehlte aber das leere Gehäuse (90. +1).

Von Lukas Braun

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.