Siebenmeter nach Abpfiff entscheidet

Tom Küllmer im Pech beim 31:32 der MSG Körle/Guxhagen gegen Großenlüder

Spielentscheidend: Simon Münker (links, HSG) verwandelte den Siebenmeter zum 32:31, den der treffsichere Körler Tom Küllmer verursachte.
+
Spielentscheidend: Simon Münker (links, HSG) verwandelte den Siebenmeter zum 32:31, den der treffsichere Körler Tom Küllmer verursachte.

Großes Drama beim Landesliga-Spitzenspiel: Die Handballer der MSG Körle/Guxhagen kassierten per Strafwurf nach Ablauf der regulären Spielzeit den Treffer zum 31:32 gegen verlusstpunktfreien Tabellenführer HSG Großenlüder/Hainzell und verpassten den möglichen Coup denkbar knapp.

Denn nach Körles Ausgleich zum 31:31 durch Benjamin Fitozovic drei Sekunden vor dem Ende, als die MSG mit sieben Feldspielern agierte, wurde anschließend die schnelle Mitte von Tom Küllmer geblockt. Der soll dabei allerdings im Mittelkreis gestanden haben, weshalb es zwei Minuten und Strafwurf gab. Simon Münker ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelten souverän.

„Das war ein richtig gutes Landesliga-Spiel. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen“, betonte MSG-Coach Udo Horn, dessen Team aufopferungsvoll kämpfte. Trotz eines 22:29-Rückstands (46.) wurde es noch mal eng. 

Horn stellte um auf eine offensive 4:2-Deckung und konnte mit Jannik Büde auf einen sicheren Rückhalt bauen. Über Gegenstöße von Niklas Griesel und Distanzwürfe von Tom Küllmer kämpfte sich Körle zurück.

 Und setzte nach dem 31:31 durch Fitozovic zum Jubel an, ehe die Gastgeber realisierten, dass es noch den verhängnisvollen Strafwurf geben würde.

Tore MSG: Reinbold 5, Küllmer 8, Badenheuer 1, Schade 3, Rietze 4, Andrei 1, Fitozovic 1, Grisel 6/4, Schröder 2.  (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.