FC Edermünde verstärkt vor allem die Offensive – Neuer Coach in Beiseförth – Aufsteiger kämpfen ums Überleben

Trainer sehen Chattengau vorne

+
Dribbelstark: Antrefftals Tobias Staufenberg.

Schwalm-Eder. Ein Dreikampf um den Titel wird für die am 6. und 7. August beginnende Fußball-Kreisoberliga prognostiziert. Die FSG Chattengau/Metze, Absteiger Schwalmstadt II und dem FC Edermünde ist der Aufstieg zuzutrauen.

Der Modus

Neulinge unter den 15 Mannschaften sind der Gruppenliga-Absteiger 1. FC Schwalmstadt II sowie die beiden Aufsteiger FSG Efze 04 und SG Bad Zwesten/Urfftal. Der Meister steigt in die Gruppenliga auf, der zweite Platz berechtigt zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde. Zwei Teams steigen in die Kreisliga ab, der Tabellen-13. geht in die Relegation.

Die Favoriten

Alle Augen sind auf die FSG Chattengau/Metze gerichtet. „Wir müssen gerade jetzt zeigen, dass wir in der Lage sind, so eine gute Saison wie die vergangene zu wiederholen“, sagt FSG-Spielertrainer Matthias Tropmann. Auch Edermünde hat Aufstiegschancen. „Unser Ziel ist es, im oberen Tabellendrittel mitzuspielen“, sagt FCE-Trainer Dirk Langhans. Interessant wird sein, welche Rolle der Gruppenliga-Absteiger 1. FC Schwalmstadt II spielen wird. Klar ist, dass die neu formierte Mannschaft von Trainer Marco Schwab („Ich sehe uns nicht in der Favoritenrolle.“) sicher das Potenzial hat, das Zünglein an der Waage zu werden.

Zum erweiterten Favoritenkreis zählt auch der SC Neukirchen (kooperiert mit dem TuSpo Röllshausen). Für Trainer Tobias Feit ist das realistische Saisonziel jedoch zunächst der fünfte Platz. Übrigens: Ein Meistertipp unter allen Trainern sieht Chattengau/Metze (neun Stimmen) vorne, gefolgt vom 1. FC Schwalmstadt II (acht), FC Edermünde (sechs), SC Neukirchen, SV Niedergrenzebach (je drei), Melsunger FV II und SG Beiseförth/Malsfeld (je zwei) und VfB Schrecksbach (eine).

Die Abstiegskandidaten

Für die beiden Aufsteiger FSG Efze 04 und der SG Bad Zwesten/Urfftal dürfte als realistisches Ziel der Klassenerhalt gelten. Ebenso für den TuSpo Guxhagen, denn die Mannschaft von Trainer Uwe Herkt rettete den Ligaerhalt erst über die erfolgreiche Relegation.

Eine konstantere Leistung als zuletzt haben sich die SG Beiseförth/Malsfeld, die mit Frigyes Perjesi als neuen Trainer an den Start geht, sowie der TuSpo Obergrenzebach vorgenommen. Der TuSpo konnte mit einer Siegesserie im Finale eine durchwachsene Saison noch etwas geraderücken.

Neue Stars

Treffen wieder aufeinander: Neukirchens Suleyman Gökhan (links) und Beiseförth Thomas Wybierek.

Dennis Ciemenga (26 Jahre/28 Tore) und Kassem Jammal (20/19) bilden beim Aufsteiger FSG Efze 04 ein Duo mit Torgarantie. Spangenbergs Spielertrainer Philipp Ruppert war Stammspieler beim Verbandsligisten MFV und soll neben dem talentierten David Hillwig (17/Homberg) in der Abwehr für mehr Stabilität sorgen.

Sibahn Yousef (19) wechselt zum VfB Schrecksbach. Der Spielmacher spielte zuletzt in der A-Jugend-Verbandsliga für Schwalmstadt. Torjäger Burim Miftari (34) erzielte 77 Tore in 103 Spielen für den FC Körle, jetzt stürmt er an der Seite vom torgefährlichen Mittelfeldregisseur Aykut Tercan (zuvor SG Dennhausen/Dörnhagen) für den FC Edermünde, bei dem alle Weichen auf Angriff gestellt sind.

Beim 1. FC Schwalmstadt II sind die Augen auf die Talente Lukas Ide (19), Leon Hakay (21), Mehmed Omerovic (22) und Zugang Alexander Dietz (23) gerichtet. Dennis Huber und Alexander Bach verstärken den SV Niedergrenzebach. Beide kommen aus Schwalmstadt und haben bereits Erfahrung in der Hessenliga gesammelt.

Die Derbys

Gleich am ersten Spieltag eröffnet Absteiger 1. FC Schwalmstadt II die neue Saison mit dem Derby gegen den Nachabarn SV Niedergrenzebach. Zu den weiteren Höhepunkten gehören die Duelle vom VfB Schrecksbach gegen den SC Neukirchen (14. August), sowie das Duell des TSV Wabern II gegen Aufsteiger FSG Efze (16. Oktober). Mit den Begegnungen des TuSpo Guxhagen gegen den FC Edermünde, TSV Spangenberg gegen den Melsunger FV II und vor allem des SV Niedergrenzebach gegen den TuSpo Obergrenzebach finden gleich drei interessante Derbys am 14. Spieltag (30. Oktober) statt.

Der erste Spieltag

Es spielen: Schwalmstadt II - Niedergrenzebach (Sa. 15.30 Uhr), Melsungen II - Beiseförth/Malsfeld (So. 13.15 Uhr), Obergrenzebach - Wabern II, Neukirchen - Spangenberg, Edermünde - Schrecksbach, Efze - Antrefftal/Wasenberg, Chattengau/Metze - Guxhagen (alle So. 15 Uhr).

Von Bernd Krommes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.