Handball: MT Melsungen III feiert nach 33:19 gegen TG Rotenburg II den Aufstieg in die Bezirksliga A

„Truppe ist Motivation genug“

Jubel nach dem Aufstieg: Lars Harbusch, Florian Brüne, Victor Peào , Björn Eberhardt, Martin Böhme und Alexander Salzmann feiern den 33:19-Sieg ihrer MT Melsungen III in der Bezirksliga A. Foto: Kasiewicz

Melsungen. Als Stefan Gröning in der 45. Minute beim Stand von 23:14 die Arme in die Höhe riss, war die Partie entschieden. Zuvor zeigte der MT-Schlussmann eine spektakuläre Doppelparade und entschärfte anschließend noch einen Siebenmeter. Mit 23 gehaltenen Bällen avancierte er zum Matchwinner beim 33:19 (15:11) - Erfolg gegen die TG Rotenburg II, durch den sich das Team von Trainer Andre Sperl schon drei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft in der Bezirksliga B und den Aufstieg in die A-Klasse sicherte.

Zusammenhalt

Von Beginn an ließen die Melsunger keinen Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Nach der 15:11-Pausenführung sorgten Spielmacher Marcel Dietrich (3) und Außen Victor Peao beim 19:12 (36.) für klare Verhältnisse. Den Rest besorgte der überragende Gröning im MT-Gehäuse. Für seinen Mitspieler Lukas Franz war der Torhüter nicht nur Sieggarant, sondern der wichtigste Spieler der Saison. „Weil er sich immer motiviert, alles gibt und die anderen mit seiner Art antreibt“, erklärte der Sportstudent. Der gefeierte Gröning gab das Kompliment an die Mannschaft zurück. „Diese Truppe ist Motivation genug“, lobt der Schlussmann. Und: „Hier halten alle zusammen. Und keiner beschwert sich, wenn er mal nicht so viel spielt.“

Gute Mischung

Auch abseits des Handballfeldes sind die Melsunger eine verschworene Gemeinschaft. „Der Zusammenhalt ist das Wichtigste“, sagt auch MT-Coach Sperl, „denn Handball ist das eine. Aber der Erfolg kommt nur, wenn auch der Rest stimmt.“

Zu Saisonbeginn spielte der Coach ebenso wie der frühere MT-Bundesligaspieler Pedrag Kontic noch selbst mit, dann zogen sich die beiden Routiniers allerdings Verletzungen zu. Dafür konnten die Bartenwetzer den 42-jährigen Thomas Rothhämel zu einem Comeback überreden.

Aktiver Sponsor

„Eine gute Mischung aus erfahren und jungen Spielern“, findet Rückraumspieler Franz. Wie Neuling Alexander Salzmann: „Die Mannschaft hat mich mit offenen Armen empfangen und mir immer geholfen.“ Unerfahren ist auch Kreisläufer Nico Pollmer, der das Team mit seiner Firma sogar als Trikotsponsor unterstützt. „Er erhofft sich durch den Aufstieg und die weiteren Fahrten nun auch Aufträge von auswärts“, scherzt Außenspieler Jonas Pitz.

Ziel Aufstieg

Und wie geht es weiter? „Wir planen erstmal die Feierlichkeiten und dann die nächste Saison“, sagt Trainer Sperl. Zur Abschlussfahrt geht es nach Willingen. Verstärkungen für die neue Serie wird es keine geben, da die eigenen A-Jugendlichen zur MT II in die Oberliga oder zum Bezirksoberligisten Körle/Guxhagen wechseln. „Unser Ziel ist es, bis in die Bezirksoberliga aufzusteigen, um den Jugendlichen, die den Sprung in die Oberliga nicht schaffen, eine Perspektive zu bieten“, erklärt Dietrich. In einem Jahr kann es soweit sein, wenn der MT in der A-Klasse der Durchmarsch gelingt.

Von Moritz Minhöfer und Marcel Glaser

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.