Tischtennis

TSV Besse legt mit zwei Neuzugängen in der Oberliga nach

Verstärkt den TSV Besse: Als Nummer eins der Edermünder Reserve ist der Ukrainer Yurii Nadolny auch für Einsätze in der Oberliga-Mannschaft vorgesehen.
+
Verstärkt den TSV Besse: Als Nummer eins der Edermünder Reserve ist der Ukrainer Yurii Nadolny auch für Einsätze in der Oberliga-Mannschaft vorgesehen.

Der TSV Besse hat seine Mannschaft für die zweite Saisonhälfte der Tischtennis-Oberliga verstärkt. Mit dem Chilenen Gustavo Sepulveda und dem Ukrainer Yurii Nadolny kann der Aufsteiger auf zwei Verstärkungen bauen.

Edermünde – Damit ist der Kader, bestehend aus elf Akteuren, breiter als je zuvor. Was die Hoffnung des Tabellenvorletzten nährt, dass der Klassenerhalt trotz der drei Auftakt-Niederlagen gegen Liga-Top-Teams noch zu realisieren ist. Künftig kann TSV-Teamchef Manfred Pfaff besser auf corona-bedingte Einreiseprobleme für die aus osteuropäischen Staaten kommenden Spieler reagieren. Dazu ermöglicht die Kadergröße zahlreiche Aufstellungsvarianten.

So wird im Stamm-Sextett der in Leipzig lebende 27-jährige Gustavo Sepulveda mit starker Leistungszahl (QTTR 2125) als Nummer zwei – hinter dem bereits vor Saisonbeginn verpflichteten polnischen Top-Akteur Krzystof Kaczmarek (2205) – gemeldet. Für das mittlere Paarkreuz nominierten die Besser ihren Kapitän Sebastian Pfaff und Routinier Kazimierz Wiszowaty. An den Positionen fünf und sechs folgen der bisher noch nicht zur Verfügung stehende Sommer-Neuzugang Viktor Bykau aus Weißrussland sowie Kacper Malinowski.

Bewährte Akteure stehen parat

Für Einsätze in der vierthöchsten Liga sind fünf weitere Spieler vorgesehen, die im Bezirks-Oberligasextett der Edermünder positioniert sind. Allen voran der 24-jährige Lemberger Yurii Nadolny, die Nummer eins der Reserve, sowie die bewährten Akteure Mateusz Kaszuba, Peter Beck, Dirk Mayer und Leon Wicke.

Gemäß des derzeit gültigen Spielplans wird der TSV am 20. Februar die Serie mit dem Heimspiel in der Bilsteinhalle gegen TTV Topspin Lorsch fortsetzen, ehe es am 7. März beim mittelhessischen Rivalen NSC Watzenborn/Steinberg zu bestehen gilt. Beides Schlüsselspiele im Kampf um den Klassenerhalt. Nach zwei weiteren Auswärtsspielen in Biebrich (13. 3.) und Dreieichenhain (14. 3.) wird die Runde am 17./18. April zu Hause gegen den TTC Langen, dem aktuellen Tabellenschlusslicht, und TuS Kriftel abgeschlossen.

Ex-Nationalspieler Slobodan Grujic nach Langenselbold

Auch Oberliga-Konkurrent TG Langenselbold hat nachgelegt. Und vermeldet mit dem serbischen Ex-Nationalspieler Slobodan Grujic einen besonders prominenten Neuzugang, der zuletzt für Saarbrücken in der 2. Bundesliga spielte und erfolgreicher Coach der dortigen Erstligamannschaft war. Der „Trainer des Jahres 2020“ wird bei der TG als Nummer zwei agieren. Zudem verstärkt sich das Team um den Ex-Felsberger Richard Prause mit Harun Morkramer, der von der DJK Eggolsheim (Bayern) verpflichtet wurde.

Der Brasilianer Leonardo Lizuka Kenzo hat sich Eintracht Frankfurt angeschlossen. Allerdings muss der Tabellenerste künftig ohne den gegen Besse zweimal erfolgreichen Georg Gütschow planen, der zum TTC Holzhausen in den sächsischen Tischtennis-Verband wechselt. (Reinold Döring)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.