1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

TSV Obermelsungen startet mit Schwung in die Abstiegsrunde gegen Gießen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Volle Konzentration: Pia Karime und der TSV Obermelsungen peilen zum Auftakt der Abstiegsrunde einen Heimsieg über Gießen an.
Volle Konzentration: Pia Karime und der TSV Obermelsungen peilen zum Auftakt der Abstiegsrunde einen Heimsieg über Gießen an. © Pressebilder Hahn

Mit einem Heimspiel gegen den FC Gießen starten die Fußballerinnen des TSV Obermelsungen am Samstag (17 Uhr) in die Abstiegsrunde der Verbandsliga Nord. In der am Ende vier Teams den bitteren Gang in die Gruppenliga antreten müssen und sich vier noch retten werden.

Obermelsungen – Und genau das ist das Ziel von Coach Nils Engelhardt. Der TSV geht mit sechs Zählern in die ausstehenden acht Partien und steht damit unter dem Strich – mit vier Punkten Rückstand zum rettenden Ufer und dem vierten Rang, den vor dem ersten Spieltag der DFC Allendorf/Eder innehat.

Gegner Gießen ist punktgleich mit der Engelhardt-Elf. Und aus Sicht des TSV eine Wundertüte. Eigentlich hatten sich Trainer und Spielerinnen vorgenommen, sich den FC beim Spiel gegen Freiensteinau anzusehen, allerdings trat Gießen nicht an. „Das hat für uns aber den Vorteil, dass wir uns voll und ganz auf uns konzentrieren können. Und damit sind wir zuletzt gut gefahren“, spielt der Coach auf den 8:0-Erfolg gegen Angelburg an.

Drei Heimspiele in Serie

Wichtig sei es, diesen Schwung und das Selbstvertrauen mitzunehmen und sich davon durch die Abstiegsrunde tragen zu lassen. Die Vorbereitung sei gut gelaufen, die Mannschaft wisse, dass sie hart arbeiten müsse, um am Ende überm Strich zu stehen. Engelhardt hofft auf eine kleine Serie, denn die ersten drei Partien sind (machbare) Heimspiele. Hierfür stehen abgesehen von den Langzeitverletzten alle Spielerinnen zur Verfügung. Auch Pia Karime, die gegen Angelburg urlaubsbedingt gefehlt hatte, ist am Start. (Sina Ternis)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion