Mutige Rustemeier als Pechvogel

TuS Viktoria Großenenglis mit 2:5 gegen Rüsselsheim in die Winterpause

+
Fassungslos: Jasmin Rustemeier verschoss beim Stand von 0:2 einen Handelfmeter für die Viktoria. 

Mit der sechsten Pflichtspielniederlage in Folge müssen die Fußballerinnen des TuS Viktoria Großenenglis in die Winterpause. Das 2:5 (0:2) gegen den SC Opel Rüsselsheim, mit dem der Tabellenzweite erfolgreich Revanche für das 1:2 im Hinspiel nahm, war zudem in der Hessenliga die fünfte Heimniederlage in Serie.

Ein schwacher Trost, dass die Viktoria dennoch auf einem Nicht-Abstiegsplatz überwintert. Denn auch der TSV Pilgerzell verlor (0:4 in Marburg). Dafür ist der FSV Hessen Wetzlar II nach dem 1:1 gegen Eintracht Frankfurt II bis auf drei Punkte an Großenenglis herangerückt.

„Die Niederlage geht zwar in Ordnung, ist aber zu hoch ausgefallen“, betonte TuS-Trainer Daniel Döring. Eine Szene gegen Rüsselsheim machte indes deutlich, wie es um das Selbstbewusstsein der Viktoria bestellt ist. Beim Stand von 0:2 zeigte Schiedsrichter Matthias Brudek auf den Punkt, weil den Gästen ein Handspiel unterlief. Überraschend übernahm nicht eine der älteren Spielerinnen Verantwortung, sondern mit Jasmin Rustemeier, die jüngste Akteurin. Doch das Top-Talent wurde nicht für seinen Mut belohnt, sondern scheiterte per Strafstoß an Torhüterin Elena Alexopolu.

Chancen zum 2:2 waren da

Die Gastgeberinnen, die Julia Faupel und Anna-Lena Wagner ersetzen mussten, boten zumindest in kämpferischer Hinsicht eine gute Partie. Mehr Chancen hatte aber Rüsselsheim. Zunächst kam Sara Sieber nicht an Celine Kaiser im Viktoria-Tor vorbei (5., 11.). Folgerichtig sorgte Janine Hanke für das 0:1 (16.). Bianca Eimer ließ mit einem Heber aus 20 Metern das 0:2 folgen (25.).

Nach dem Wechsel keimte bei der Viktoria noch einmal Hoffnung auf, weil Carina Jäger aus dem Gewühl heraus das 1:2 erzielte, nachdem sich Sophie Trost auf der rechten Seite durchgesetzt hatte (47.). Lea Unzicker (50.) und Sophie Trost verpassten das mögliche 2:2 (63.). Nach dem 1:3 durch Bianca Eimer war die Messe gelesen (72.). Vanessa Kempf (81.) und Sarah Sieber (83.) schraubten das Resultat in die Höhe. Jana Schwaab konnte per Freistoß nur noch verkürzen (86.).

Großenenglis:Ziegler - Stemmler, Winter, Unzicker, Jäger, Diehl - Trost, Balica (61. Schwaab), Wessel (58. Festor) - Pospich, Rustemeier.

Rüsselsheim:Alexopulu - Diener (46. Baumgartl), Jager - Oberenzer, Hanke (76. Bal) - Bartsch - Eimer, Malcherek, Bernadie - Kempf, Sieber.

Tore:0:1 Janine Hanke (16.). 0:2 Bianca Eimer (25.), 1:2 Carina Jäger (47.), 1:3 Bianca Eimer (72.), 1:4 Vanessa Kempf (81.), 1:5 Sarah Sieber (83.), 2:5 Jana Schwaab (86.).

VON UWE VERCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.