Hessenliga: Festor lobt neue Stärke

TuS Viktoria Großenenglis nach 5:2 gegen TSV Pilgerzell Tabellensechster

Da strahlen sie um die Wette: Laura Festor (l.) und Sophie Trost sorgten mit ihren Treffern für die Wende zugunsten von der Viktoria gegen Pilgerzell.
+
Da strahlen sie um die Wette: Laura Festor (l.) und Sophie Trost sorgten mit ihren Treffern für die Wende zugunsten von der Viktoria gegen Pilgerzell.

Die Fußballerinnen des TuS Viktoria Großenenglis haben eine neue Paradedisziplin: zurückliegen, zurückkommen – und noch gewinnen. Ebenso wie beim 3:2 (nach 0:1 und 1:2) gegen Marburg hatte der heimische Hessenligist beim 5:2 (2:2) gegen den TSV Pilgerzell Anlaufschwierigkeiten.

Großenenglis – „Wir kämpfen jetzt immer weiter, während wir früher zu schnell aufgegeben haben. Als Team halten wir viel besser zusammen und sind gefestigter“, frohlockte die technisch versierte Mittelfeldspielerin Laura Festor, der erneut ein wichtiges Tor gelang. Und noch dazu ein Besonderes – nämlich per Kopf. „Kopfball zähle ich eigentlich nicht zu meinen Stärken, noch nicht mal im Training“, konnte sich die 19-Jährige ein Schmunzeln nicht verkneifen. Nach einer Ecke von Jana Schwaab war sie zum 2:1 zur Stelle (15.).

Damit machte sie einen unverhofften Doppelschlag perfekt. Nur 120 Sekunden zuvor hatte sich Sophie Trost ein Herz genommen und ihr Team aus 16 Metern zum 1:1 ins Spiel gebracht (13.). Bis dahin war die Viktoria vom sieglosen Schlusslicht überrumpelt worden. Gleich der zweite Abschluss des TSV saß. Magdalena Krug stand blitzeblank und traf eiskalt (4.). Ebenso wie beim 2:2, dass ihr in Entstehung und Abschluss identisch gelang (42.).

Anna Lena Wagner brauchte Schwung

„Bis zur Pause gab es wenig gute Aktionen. Wir kamen mit dem Gegner, der sehr hoch stand, einfach nicht zurecht“, sagte Viktoria-Trainer Alessandro Wiegand. Dessen Umstellungen fruchteten. Anna Lena Wagner wurde eingewechselt und erhöhte mit ihrem Tempo den Druck auf die Osthessinnen. Julia Faupel rückte eins nach hinten in die Kette und sorgte mit ihrer Schnelligkeit für Stabilität. Kein Wunder, dass der nächste Treffer im Eiltempo fiel. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff und das wunderschön. Alina Diehl schlenzte einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer ins Eck zum 3:2 (48.).

Während das bei der Viktoria Lust auf mehr (Tore) machte, hielt im Pilgerzeller Lager der Frust Einzug. Gleich bei seiner Premiere musste Trainer Oliver Rehberger hinter die Barriere, weil er mit den Entscheidungen des Unparteiischen nicht einverstanden war (55.). Derlei Hektik beeindruckte Großenenglis nicht. Auch ohne Sarah Landinghoff-Schmidt, die eine schöpferische Pause erhielt, und Lea Unzicker, die privat verhindert war, gab nur ein Team die Richtung vor. Spätestens mit dem 4:2 war die Partie entschieden. Stürmerin Trost traf nach einer Energieleistung zwar nur die Latte, aber Jasmin Rustemeier war zur Stelle (63.). Auch in Unterzahl (nach Gelb-Rot gegen Schwaab) blieben die Gastgeberinnen souverän.

Wagner spielte nach einem Konter und langen Ball von Carina Jäger ihre Schnelligkeit aus, überlief die Torfrau und schob überlegt zum 5:2 ein (77.). Womit Großenenglis als Sechster ins Mittelfeld der Tabelle klettert und an das Thema Abschlussschwäche nach acht Treffern in zwei Spielen zu den Akten gelegt werden kann.

Die Statistik:

Viktoria: Wandrei - Körbel (46. Wagner), Diehl, Stemmler, Winter - Festor, Jäger - Rustemeier, Schwaab, Faupel - Trost (78. Eckhardt).
SR: Jonek (Ihringshausen).
Tore: 0:1, 2:2 Krug (4., 42.), 1:1 Trost (13.), 2:1 Festor (15.), 3:2 Diehl (48.), 4:2 Rustemeier (63.), 5:2 Wagner (77.)

Von Sebastian Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.