1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

TuS Viktoria Großenenglis will auswärts das erste Tor

Erstellt:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Lena Eckhardt
Geht für ein Jahr in die USA: Lena Eckhardt, die hier rechts noch für Großenenglis jubelt. © Pressebilder Hahn

Es geht in die Landeshauptstadt. Zum Mitaufsteiger aus dem Sommer 2016. Ins Verfolgerduell der Hessenliga, in dem es für die Fußballerinnen des TuS Viktoria Großenenglis einigen Widerstand zu brechen gilt, um die Hürde beim MFFC Wiesbaden nehmen zu können (Sa. 16 Uhr, Kunstrasen).

Großenenglis – Denn der MFFC ist nach acht Punkten aus vier Spielen auf dem Sportplatz an der Rheinhöhe noch ungeschlagen. Mit 18 Treffern stellt Wiesbaden den zweitbesten Angriff der Liga. Allerdings: die Hälfte der Tore wurden beim 9:1 gegen Mittelbuchen erzielt, zuletzt setzte es ein 0:3 beim KSV Hessen Kassel.

„Wir müssen ihre Schlüsselspielerinnen in den Griff bekommen“, erklärt Viktoria-Trainer Dirk Langhans. Und denkt dabei neben den Torjägerinnen Stephanie Jarosch (5 Treffer) und Julia Schienke (3), die ebenso im Tor spielen kann, auch an zwei spielende Vorstandsmitglieder. An die Sportliche Leiterin Valeria Martin, die mit 44 Jahren Kapitänin und Fixpunkt ist, sowie die zweite Vorsitzende Fiona Röhrig, die ebenfalls im Mittelfeld agiert.

Eckhardt geht in die USA

Erschwert wird die Aufgabe dadurch, dass Großenenglis mit Alina Diehl und Nikola Körbel zwei Leistungsträgerinnen aus beruflichen Gründen fehlen werden. Somit muss Langhans einmal mehr improvisieren, wird Laura Festor von der Sechs nach hinten ziehen und weitere Wechsel vornehmen müssen. Zudem steht Lena Eckhardt nicht mehr zur Verfügung. Die Angreiferin geht für ein Jahr aus beruflichen Gründen in die USA.

Daher ist Langhans froh, dass Marie Tielmann erholt aus dem Urlaub zurück ist und wieder von Beginn an stürmen kann. Denn das erste Ziel für Großenenglis lautet: das erste Saisontor auswärts nach zwei 0:3-Niederlagen und einem torlosen Remis in der Fremde zu erzielen. „Wir wollen unser Tempo auf den Platz kriegen“, sagt Langhans. Trotz allem guter Dinge, dass die Viktoria nach dem kampflosen Sieg über Wetzlar II auch sportlich wieder punkten kann. (Sebastian Schmidt)

Auch interessant

Kommentare