Verbandsliga

Körle mit vier Debütanten gegen Tabellenführer Hünfeld

+
Soll Körles Sturm beleben: Neuzugang Nils Schöneberg (l.), hier noch im Zweikampf mitStefan Ninkovic (Uttershausen). 

Schwerer geht’s nicht. Im ersten Spiel nach der Winterpause trifft der Fußball-Verbandsligist FC Körle auf den Tabellenführer Hünfelder SV (So. 15 Uhr Schwarzwald-Kampfbahn).

Es spricht zwar wenig für die Gastgeber und viel für die Gäste, aber manchmal hilft es dem schwächeren Team, wenn sich die Spieler an eine Weisheit des legendären Sepp Herberger erinnern: „De Leut gehe zum Fußball, weil se net wisse, wer gewinnt.“ Körles Trainer Eugen Wagner konkretisiert Herbergers Spruch und zählt auf: „Wir sind stärker als zu Beginn der Saison, Hünfeld patzt vielleicht wie beim 1:2 in Kassel gegen den SV Türkgücü, und wir werden befreit aufspielen, denn auch eine Niederlage würde uns nicht umwerfen.“

Vielleicht kommt dem FC auch zu Gute, dass mindestens fünf Akteure mit der 0:7-Niederlage zum Saisonauftakt in Hünfeld nichts zu tun hatten. Christoph Künzel (rechter Verteidiger/Eintracht Baunatal), Patrick Misiak (Mittelfeld/SG Zwesten /Urfftal) und Nils Schöneberg (Mittelstürmer/SG Kirchberg/Lohne) kamen in der Winterpause und werden ihr Debüt im Körler Trikot geben. Zudem setzt Wagner auf Rückkehrer Daniel Kraus (Mittelfeld/TSV Spangenberg) und Philipp Winkler (linker Verteidiger), der nach einer langen Verletzungspause (Kreuzbandriss) sein erstes Spiel in der Verbandsliga absolvieren wird. Schöneberg aber ist schon vor seinem ersten Pflichtspiel für den FC zum Körler Hoffnungsträger geworden. Eugen Wagner ist vor allem von der Schnelligkeit seines neuen Stürmers angetan, der zusammen mit Thomas Melnarowicz und Dennis Alberding die Hünfelder Defensive beschäftigen soll.

Unterdessen hofft Dominik Weber, dass seine Mannschaft ihren Gegner nicht unterschätzen wird. Der HSV-Coach, der nach sieben Jahren auch im Falle des Aufstiegs in die Hessenliga eine Pause einlegen wird, setzt vor allem auf Alexander Reith. Der Mittelfeldspieler, der vor dieser Saison von der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz nach Hünfeld kam, ist der offensivste Akteur einer gut funktionierenden Achse, die von Julian Rohde (defensives Mittelfeld) und Steffen Witzel (Innenverteidigung) komplettiert wird. Die interne Torschützenliste wird von Maximilian Fröhlich (13 Treffer) angeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.