Verbandsliga

Melsungen gegen Johannesberg nur Außenseiter

+
Ein Kandidat für die Stammformation: Niklas Rading (rechts, hier gegen Hombergs Lucas Unbehaun) soll der Melsunger Offensive neue Impulse geben. 

Melsungen – Ob`s im sechsten Anlauf für den Melsunger FV mit dem ersten Saisonsieg in der Fußball-Verbandslia klappt? Das ist eher unwahrscheinlich, hat der Gast doch mit der SG Johannesberg (heute 8.30 Uhr, Waldstadion) den spielstarken Tabellendritten zu Gast.

Wenn Fußballtrainer über ein unmittelbar bevorstehendes Spiel sprechen, kommen sie nur selten ohne Phrasen aus. Und oft fällt der folgende Satz: „Wir wollen gewinnen.“ Zu den wenigen Ausnahmen gehört Peter Wefringhaus. Natürlich hätte der Trainer des Verbandsligisten Melsunger FV nichts dagegen, wenn seine Mannschaft heute ihren ersten Saisonsieg feiern könnte, aber vor der Partie gegen die SG Johannesberg (18.30 Uhr, Waldstadion) bleibt der 45-Jährige Realist.

Weil der 21. Spieltag vorgezogen wurde, um die Winterpause zu verlängern, treffen die beiden Mannschaften drei Wochen nach dem Hinspiel erneut aufeinander. Am 7. August kehrte der MFV 08 mit einer 1:4-Niederlage aus dem Fuldaer Ortsteil zurück. Das Ergebnis sowie der Spielverlauf sind für das Rückspiel keine Mutmacher. Die Melsunger hatten es ihrem gut aufgelegten Torwart Sascha Beetz zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Zudem bremst der jüngste Auftritt beim 1:2 in Kassel gegen den SV Türkgücü die Optimisten im Umfeld des Tabellenletzten.

Wefringhaus hat vor, bei der Mannschaftsaufstellung vorzunehmen. Zum einen erwartet der Coach einen offensiv ausgerichteten Gegner und entsprechend viel Defensivarbeit für seine Schützlinge. Weiterhin haben „einige Spieler eine Pause nötig“. Denkbar dass Sascha Beetz das Tor hütet, während Niklas Rading, Leon Koch und Niklas Müller, die zuletzt als Einwechselspieler zum Zuge kamen, in der Startformation auftauchen.

Im Gegensatz zum MFV 08 hat die SG Johannesberg einen gelungenen Saisonstart hingelegt. Die Mannschaft von Trainer Zeljko Karamatic rangiert auf dem dritten Tabellenplatz und hat vor allem beim 5:0 in Kassel gegen den CSC 03 sowie beim 3:0 gegen den Hünfelder SV aufhorchen lassen.

Ein Grund für die Johannesberger Stärke ist sicherlich die gelungene Einkaufspolitik. Mit Mittelfeldspieler Marcel Mosch (Barockstadt Fulda-Lehnerz), Linksaußen Marius Löbig (SV Hadamar) und Linksverteidiger Jonas Lembach (Buchonia Flieden) kamen gleich drei Spieler mit Hessenliga-Erfahrung, die sich auf Anhieb einen Stammplatz gesichert haben. Aber auch Cornelius Raab vom Kreisoberligisten TSV Bachrain ist als Innenverteidiger eine Verstärkung.

Für die Melsunger bleibt da wohl nur die Hoffnung, dass die Gäste-Spieler dazu neigen, den Tabellenletzten zu unterschätzen. Und versuchen werden, mit halber Kraft den Hinspielsieg zu wiederholen. Aber Karamatic lässt keine Zweifel aufkommen. „Das werden wir bestimmt nicht tun. Da bin ich mir ganz sicher“, sagt der SG-Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.